Turnierberichte

Hier sind die Turnierberichte unserer Paare von Teilnahmen an auswärtigen Veranstaltungen zu finden.

Breitensporttrophy des TSH

Zur dritten Veranstaltung der diesjährigen TSH-Breitensporttrophy trafen sich die Paare zu ihren verschiedenen Wettbewerben beim Team Altenholz.

Mit einer kleinen Delegation war Schleswig diesmal vertreten. Christine und Andreas Schaarschmidt waren für den Discofox gemeldet und Kirsten Andresen mit Martin Andresen für Standard Ü50.

Schaarschmidts hatten diesmal stärkere Konkurrenz. Wie mussten diesmal einem jungen Paar aus Greifswald knapp den Vortritt lassen, sicherten sich aber ungefährdet Rang 2 unter 10 Paaren.

Beim Standardwettbewerb der Altersgruppe Ü50 traten Kirsten Andresen und Martin Andresen mit 10 weiteren Paaren an. Im A-Finale lagen sie bis zum letzten Tanz punktgleich mit einem Paar aus Kronshagen. Der Quickstep musste somit den Ausschlag geben. Mit 0,5 Punkten unterschied lagen sie in der Endabrechnung denkbar knapp hinter dem Sieger.

27.09.16 H. Schröder 

Turniersieg - Landesmeister - Aufstieg

Zwei erfolgreiche Wochenenden liegen hinter unseren Turnierpaaren mit den Gemeinsamen Landesmeisterschaften am 11.09. in Kiel (Sen III D u. Sen II D - A) und 18.09. in Reinbek (Sen III A).Beginnen mussten am 11.09. unsere bis dahin noch Breitensportpaare

Ulfert Lauritzen / Ingeborg Pahlke und Wolfgang Torkler / Angelika Torkler. Die bisherigen Turnierergebnisse in der D Klasse ließen eine Überraschung vermuten und genau so traf es ein. Beide Paare konnten sich ins Finale tanzen und belegten dort den 4. und 5 Platz. Dies bedeutete jedoch auch, das Angelika und Wolfgang damit Vize Landesmeister waren und Ingeborg und Ulfert Platz 3 in Schleswig-Holstein belegt hatten.

Als nächstes wurden die Landesmeister bei den Sen II D ermittelt. In dem 8er Feld waren wieder 2 Paare von uns am Start. Erneut Wolfgang Torkler / Angelika Torkler, die sich ja mit ihrem vorhergehenden Vize Titel schon warm getanzt hatten und Michael Heinemann / Kathrin Heinemann. Wie gut Angelika und Wolfgang drauf waren, hatte man vorher schon gesehen und die vorherigen Ergebnisse von Kathrin und Michael ließen einiges erhoffen. Beide Paare erreichten problemlos das Finale und belegten hier nach einem spannenden Finale den 2 und 5 Platz. Die bedeute aber auch: Landesmeister und Aufstieg in die Sen II C für Michael und Kathrin Heinemann und erneut Vize Landesmeister für Wolfgang und Angelika Torkler.

Als Aufsteiger durften dann Michael und Kathrin Heinemann bei den Sen II C starten und trafen hier auf 12 Mitkonkurrenten auf den Turniersieg und evtl. Meistertitel. Selbstbewusst als Aufsteiger und Landesmeister traten beide auf und ertanzten sich völlig überraschend das Finale. Dies war bereits mehr als nur ein Achtungserfolg, als jedoch aufgrund der Ergebnisse feststand dass beide in diesem Turnier mit dem 6. Platz auch zugleich Vize Landesmeister geworden waren, waren beide überglücklich.

29 Paare starteten bei den Sen II B und das Wertungsgericht, einziges Paar von uns war Ray und Annette Wieg und die vorherigen Ergebnisse ließen auch hier ein gutes Abschneiden möglich erscheinen. Die Vor- und 1. Zwischenrunde wurden ohne große Schwierigkeiten gemeistert und in der 2. Zwischenrunde passierte dann das unwahrscheinliche: 3 Paare waren punktgleich (6. - 8. Platz) und so entschied sich das Wertungsgericht, ein 5er Finale tanzen zu lassen. Die Beiden waren also einen Wimpernschlag vom Finale ausgeschieden. Als jedoch die Finalpaare feststanden, kam dann doch Freude auf. Kein Paar aus Schleswig Holstein konnte sich mehr vor Ray und Annette schieben und somit war der Vize Landesmeister sicher.

Als letztes mussten die Sen II A aufs Parkett, in der wiederrum 2 Paare von uns starteten. Andreas Sierck / Ulrike Bade und Martin und Liane Hoffmann, die als Mitfavoriten auf den Landesmeistertitel galten. In dem starken 16er Feld war für beide Paare in der Zwischenrunde das Aus gekommen. Während Andreas und Ulrike mit dem insgesamt 10. Platz und dem 5. in Schleswig-Holstein gut leben konnten, waren Martin und Liane mit dem gesamt 8. Platz und dem 4. Platz in Schleswig-Holstein gänzlich unzufrieden waren.

Am 18.09. standen dann für Martin und Liane die Gemeinsamen Landesmeisterschaften der Sen III A an. Es an diesem Tag alles besser machen zu wollen und mit der Einen oder Anderen zusätzlichen Trainingseinheit unter der Woche sowie unter den Augen des Heimtrainers Frank Knief und des 1. Vorsitzenden Holger Schröder ertanzten sich beide den Turniersieg und somit auch den Landesmeistertitel der Senioren III A in Schleswig-Holstein. Das i - Tüpfelchen war dann aber, dass mit dem Turniersieg auch der Aufstieg in die S Klasse verbunden war. Von Beginn an merkte man, dass beide gut drauf waren und das Ziel - Landesmeister und Aufstieg - nicht unmöglich war. Souverän wurde die 6 paarige Endrunde, welche wie das gesamte Turnier, verdeckt gewertet wurde, erreicht. Am Ende war es zwischen dem ersten und zweiten Platz ein knappes Ergebnis, aber mit einem guten Ende für Martin und Liane.

Als Sieger des Turniers Senioren III A durften beide dann beim nächsten Turnier - den Gemeinsamen Landesmeisterschaften der Senioren III S teilnehmen. Hier wollten mit den Aufsteigern 21 Paare Landesmeister werden. Es wurde sehr schnell der Unterschied zwischen A und S deutlich und Martin und Liane mussten bis an ihre Leistungsgrenze gehen. Zwar kamen beide nicht über die Zwischenrunde hinaus, aber am Ende war es auch in dieser Klasse immerhin Platz 4 in Schleswig-Holstein.

Im „Schatten“ der Landesmeisterschaften starteten Andreas Sierck und Ulrike Bade am 17.09. in Pinneberg bei der dortigen TSA beim 16. Pokalturnier der Senioren II. Mit einem hervorragenden 3. Platz gingen auch für Andreas und Ulrike die für den Verein so erfolgreichen 2 Wochen zu Ende.

Allen unseren Paaren einen herzlichen Glückwunsch.

Unser neues S Klassen Paar: Martin und Liane Hoffmann

Baltic Senior 2016 in Schönkirchen

An 2 Tagen absolvierten 7 Paare 15 Starts in 6 verschiedenen Startklassen. 

13 mal durfte sich über den Finaleinzug gefreut werden. 8 mal konnten unsere Paare das Siegertreppchen erklimmen mit 3 zweiten und 5 dritten Plätzen. 8 Aufstiegsplatzierungen wurden zudem ertanzt. 133 Tänze (allein 41 von Schröder/Ohlsen und 30 von Wieg/Wieg) absolvierten die Paare dabei insgesamt. Wir dürften damit in allen Statistiken sicher weit mit vorne dabei sein.

Die Paare unterstützen sich dabei vom ersten Turnier morgens ab 10.00 Uhr bis zum letzten Tanz am Abend bis 19.00 Uhr gegenseitig und feuerten sich jeweils kräftig an. Die seit diesem Jahr auch in Schleswig-Holstein obligatorische geschlossene Wertung machte es sowohl für die Zuschauer als auch Paare bis zum Ende spannend, welcher Platz im Finale erreicht wurde. 

Alle einzelnen Plätze sind unter Turnierergebnisse zu finden.

Nun geht es für die Paare erstmal in die Turniersommerpause. 

19.06.2016 H. Schröder 

Interessante Wertungen und Erfolge in Norderstedt

Der 30. April, traditionell der „Tanz in den Mai“, erwies sich auch für 4 unserer Paare als solcher und zudem noch als sehr erfolgreicher.

Zuerst gingen mit Martin Andresen / Kirsten (Kiki) Andresen und Michael Heinemann / Kathrin Heinemann zwei unserer Breitensportpaare bei den Sen II D an den Start. Genügend Selbstbewusstsein konnten beide Paare durch ihre letzten Erfolge mit aufs Parkett des gastgebenden TTC Savoy Norderstedt nehmen und das taten sie auch. Kiki hatte mit ihrer Erkältung schwer zu kämpfen und hätte normalerweise gar nicht starten dürfen, aber wie heißt es so schön, hinterher ist man immer schlauer. Nach einer Präsentationsrunde ging es ans Eingemachte und hier zeigten beide Grün-Gold Paare ihre Klasse. Alle Einsen und Zweien teilten beide unter sich auf und am Ende hatten Michael u. Kathrin mit 10 Einsen und 5 Zweien die Nase vor Martin u. Kiki und dem drittplatzierten Paar Hübner / Hübner aus Bremen vorn.

Michael und Kathrin wagten dann als Turniersieger den großen Schritt und tanzten bei den Sen II C ihr erstes C Turnier mit. Beiden war klar, dass sie hier außer Erfahrung nichts gewinnen konnten, umso größer war daher die Freude, als für sie im LW eine 4 und im Tango eine 3 gezogen wurde. Am Ende war es dann tatsächlich der letzte Platz, aber fast die Hälfte aller möglichen 6 Plätze in den Wertungen hatten die anderen gestandenen C Paare erhalten. Eine super Leistung in beiden Turnieren, die auch von den Zuschauern und insbesondere von den mitgereisten Fans entsprechend honoriert wurden.

Als nächstes mussten die Sen II B aufs Parkett und hier bekam es unser Paar Ray u. Annette Wieg mit Paaren aus Hamburg, Niedersachsen und Brandenburg zu tun. Zudem begannen die Wertungsrichter mit interessanten Benotungen oder wie eine Zuschauerin bemerkte „Zitat“: es darf wieder gewürfelt werden. Nach der Vorrunde, die beide souverän meisterten, ging es dann im Finale bei offener Wertung zur Sache. Alle Paare schenkten sich nichts und nur Platz 5 und 6 schienen von Beginn an vergeben zu sein. Alle anderen Plätze wechselten von Tanz zu Tanz und auch Ray u. Annette wechselte die Platzierung von 2 bis 4. Am Ende setzten sich beide aufgrund der Majorität der 3er Wertungen durch und so war es am Ende ein hart erkämpfter dritter Platz. Für Ray u Annette war es die 3 von 7 erforderlichen Platzierungen zum Aufstieg in die A Klasse und ach ja, ein paar Pünktchen fehlen auch noch.

Die bisherigen Ergebnisse waren dann für unser Sen II A Paar Andreas Sierck / Ulrike (Ulli) Bade Ansporn genug.  Allerdings waren die Mitbewerber um den Hainsworth Cup alles andere als schmückendes Beiwerk. So standen u.a. Kaderpaare aus Hamburg und die Hamburger Vizemeister, das Ehepaar Markmann, die mit einem Turniersieg mit allen Einsen und allen Kreuzen in der Vorrunde auf dem Parkett. Getanzt wurde eine Vorrunde mit 2 Gruppen zu 4 und 5 Paaren, welche Andreas und Ulli ohne große Probleme überstand. Im Finale ging es dann darum sich auf den Platz 3 - 6 zu konzentrieren, denn Platz 1 und 2 wurde vom Hamburger Vizemeisterpaar Markmann und dem Paar Andreas Krüger / Dr. Heidi Koitan vom Gastgeber unter sich ausgemacht. Alles schien nach LW und Tango wie im Vorjahr auf den 5 Platz hinaus zu laufen, aber nach dem letzten Tanz, dem QU stand dann fest, dass es diesmal „nur“ der 6. Platz war. Obwohl Andreas u. Ulli weniger als die Hälfte aller 6er Wertungen aber die Mehrheit der Fünfen bekamen, waren die anderen Wertungen so unglücklich verteilt, dass es am Ende Platz 6 war. Dennoch waren beide über die Finalteilnahme sehr glücklich, zumal es bei diesem sehr starken Feld auch hätte anders ausgehen können, wie beide ja das Eine oder andere Mal leidvoll erfahren mussten.

Allen Paaren von dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch.

TSH-Breitensporttrophäe in Neumünster

Drei schleswiger Siegerpaare 

Gleich 6 Schleswiger Tanzpaare zog es am 17. April zum 2. Wettbewerb um die diesjährige TSH-Breitensporttophäe nach Neumünster zum Verein Rot-Gold Casino.

Im Discofox dominierten Andreas und Christine Schaarschmidt das Feld klar und sicherten sich mit 10 mal der Bestwertung 1,0 den zweiten ungefährdeten Sieg nach dem Auftaktwettbewerb.

Im 7-paarigen A-Finale der Gruppe Ü50 Standard standen mit den Paaren Rolf Dohme/Dorothee Brocke und Martin Andresen/Kirsten Andresen gleich 2 schleswiger Paare. Diese beiden brachten es fertig, platzgleich auf Rang eins zu landen. Im B-Finale mit ebenfalls 7 Paaren tanzte sich das Ehepaar Torkler auf den 2. Platz, dicht gefolgt von Ulfert Lauritzen/Ingeborg Pahlke auf Platz 3. Das Ehepaar Böge erreichte dort Rang 6.

Die Paare Dohme/Brocke und Andresen/Andresen nutzen die Chance, sich im Wettbewerb der jüngeren Altersgruppe schon mal ein zu tanzen. Dort mussten sie zwar den jüngeren Paaren die Einzug in das A-Finale überlassen. Andresens konnten aber das B-Finale für sich entscheiden direkt vor Dohme/Brocke.

Beim neu eingeführten Wettbewerb Tanz Wiener Walzer scheuten sich 3 Paare nicht, die Herausforderung anzunehmen. Demnächst mehr hierüber, dann auch mit Bildern.

44. Blaues Band der Spree

Als erstes und einziges Paar unseres Clubs durfte unser Hauptgruppenpaar Frederik Schroeder und Mirja Piorr bereits am Karfreitag auf die Fläche. Um die Mittagszeit wurde es ernst, denn es war das Erste gemeinsame Turnier der Beiden und das gleich gegen ein starkes nationales und internationales Feld von 61 Paaren. Am Ende fehlten beiden 3 Punkte zum Erreichen der nächsten Runde, dennoch waren Frederik und Mirja das beste Paar aus Schleswig-Holstein. Wie hervorragend beide getanzt haben zeigt auch die Tatsache, dass sie noch Paare aus Braunschweig, Nürnberg, Oldenburg und Göttingen, den Standardhochburgen, hinter sich ließen.

Am Ostersamstag starteten dann gleich 3 Paare. Frederik und Mirja starten am Mittag wieder als Erstes, ehe dann am Nachmittag Holger Schröder und Maren Ohlsen sowie Andreas Sierck und Ulrike (Ulli) Bade an den Start gingen. Wie am Vortag musste sich unser Hgr A Paar Frederik und Mirja mit 60 weiteren nationalen und internationalen Spitzenpaaren messen, aber im Gegensatz zum Vortag lief es nicht so gut. Nur 7 Paare konnten sie hinter sich lassen, aber sieht man beide Tage, so können Frederik und Mirja zufrieden sein. Es waren die Ersten gemeinsamen Turniere und sie hatten sich dafür nicht die Leichtesten ausgesucht und das nach nur 3 Monate Training. Am Nachmittag starteten dann Holger und Maren sowie Andreas und Ulli beim Ranglistenturnier der World Dance Sport Federation (WDSF) Sen I A/S. 94 nationale und internationale Paare, u.a. die ungarischen und Litauischen Vizemeister der Sen I S Klasse, bildeten das Starterfeld. Vorgabe der Turnierleitung war, dass nur 49 Paare die 1. Zwischenrunde erreichen würden, d.h. die Hälfte der Paare sollte nach der Vorrunde ausscheiden. Leider waren auch unsere Paare davon betroffen, dennoch waren die ertanzten Punkte wertvolle Punkte in der WDSF Wertung.

Am Ostersonntag hatten beide Paare erneut die Chance, denn dort starteten beide Paare noch einmal, jedoch in ihren eigentlichen Startklassen. Auch unser drittes Paar, Ray und Annette Wieg, griff am Ostersonntag ins Turniergeschehen ein. Als Erstes mussten Andreas und Ulli mit 24 weiteren Paaren auf`s Parkett und das bei einem Starterfeld, was nicht hätte härter sein können. Sie trafen u.a. auf die Vorjahreszweiten dieses Turniers, die Tschechischen Vizemeister oder die starken Braunschweiger Paare. Obwohl beide guter Dinge waren, war eine Finalteilnahme oder gar der  Turniersieg realistischer Weise nur möglich, wenn bei beiden alles mehr als rund lief und die anderen Paare alle patzten. Am Ende waren  Andreas und Ulli über ihr Ausscheiden etwas enttäuscht, aber sie hatten einige Paare hinter sich gelassen und wichtige Punkte für den Aufstieg gesammelt. Als nächsten Paar gingen dann am Nachmittag Ray und Annette bei den Sen II B Std auf die Fläche. Neben dem starken Starterfeld mussten beide dabei auch noch gegen 11 Paare aus Berlin Kämpfen, die natürlich durch die Zuschauer frenetisch angefeuert wurden. Völlig unbeeindruckt tanzten beide von Tanz zu Tanz und Runde zu Runde besser. Am Ende fehlten nach der 2. Zwischenrunde zwar ein paar Pünktchen zum Finale, aber Ray und Annette waren an diesem Tag das beste Paar aus ganz Norddeutschland ! Neben dieser super Platzierung sind natürlich auch die Aufstiegspunkte nicht zu verachten. Als letztes Paar von uns waren dann am frühen Abend Holger und Maren auf die Tanzfläche. Angespornt durch den vorhergehenden Erfolg von Ray und Annette und der ganzen Erfahrung aus vielen großen Turnieren, tanzten sie souverän vom ersten Tanz an und erreichten ohne große Probleme die nächste Runde und dann als erstes Paar unseres Clubs an diesem Osterwochenende das Finale. Die Wertungen zwischen Platz 3 und 5 gingen kreuz und quer, aber am Ende war es dann Platz 3. Ein mehr als versöhnlicher Abschluss des Ostersonntag.

Ostermontag mussten dann vormittags Andreas und Ulli und nachmittags Ray und Annette noch einmal auf`s Parkett. Von Anfang an merkte man Andreas und Ulli an, dass sie vermutlich durch die vorhergehenden Ergebnisse etwas verunsichert waren und nie ihr Leistungspotential abrufen konnten. Auch die Wertungsrichter merkten dass beide nicht ihren besten Tag erwischt hatten und so war bereits nach der Vorrunde das Turnier für beide beendet. Sicherlich hatten sich beide mehr erhofft, aber an diesem Tag lief wirklich nichts zusammen. Ray und Annette, beflügelt durch den Erfolg am Vortag, tanzten von Beginn an völlig unverkrampft und schlossen mit ihren Leistungen genau dort an, wo sie am Vortag aufgehört hatten. Diese Leistung schien wohl auch die Wertungsrichter zu beeindrucken, denn sie werteten die Beiden von Runde zu Runde bis ins Finale. Damit hatten Ray und Annette schon mehr erreicht, als sie sich vorgestellt und erhofft hatten. Angefeuert von den Zuschauern - und nicht nur von den eigenen Schlachtenbummlern - hatte es dann das Finale in sich. Fast jedes Paar bekam in jedem Tanz eine Wertung zwischen 1 und 5 bzw. 6 und so war die Verteilung der Plätze, bis auf Platz 1, bis zum Wiener Walzer völlig offen. Am Ende war es für unser Paar Platz 6, aber sie haben bei ihren Wertungen auch 4 Einsen und eine Zwei bekommen. Die Freude war bei allen, insbesondere bei Ray und Annette, dementsprechend.

Doch nicht nur in Berlin wurde Ostern getanzt. In Heiligenhafen ging es um Pokale beim Traditionsturnier „Die Ostsee tanzt“. Nachdem unser Sen III A Paar Martin und Liane Hoffmann verletzungsbedingt absagen musste, lagen die ganzen Hoffnungen auf unseren Breitensportpaaren Ulfert Lauritzen / Ingeborg Pahlke und Michael und Kathrin Heinemann, die bei den Sen III und II D starteten. Als erstes Paar musste Lauritzen / Pahlke an den Start und sich mit 13 weiteren Paaren bei den Sen III D messen. Eine starke Vorrunde überzeugte die 5 Wertungsrichter und eine weitere Steigerung in der Zwischenrunde ließ beide ins Finale einziehen. Hier zeigte sich dann aber, dass die „nur“ D Paare doch schon über mehr Routine verfügen und diese dann auch in einem Finale umzusetzen wissen. Am Ende blieb Ulfert und Ingeborg der 6 Platz, mit etwas Glück jedoch hätte es auch Platz 5 werden können, denn zu diesem trennten sie nur wenige Punkte.

Als letztes Paar an diesem Osterwochenende waren dann Michael und Kathrin Heinemann mit 11 weiteren Paaren bei den Sen II D am Start. Bereits viermal in diesem Jahr im Finale stehend und im letzten Turnier am Treppchen kratzend, waren die Erwartungen diesmal wieder hoch. Diesmal waren aber die Mitbewerber nicht nur aus Schleswig-Holstein oder Hamburg, sondern aus der gesamten Republik. Man konnte die Mitbewerber nicht einschätzen und so hieß es, von Anfang an auf Sieg zu tanzen und alles zu geben. Michael und Kathrin setzten dies hervorragend um und erreichten spielend das Finale. Hier gab es von Beginn an einen Dreikampf zwischen Krawczyk / Bech aus Husum (Nds), Kindler / Grubert aus Mönchengladbach und unserem Paar. Erst der Quickstep brachte die Entscheidung und am Ende hatte jedes Paar einen Tanz für sich entscheiden können und zwischen dem 1. und 3. Platz lagen 2 Platzziffern. Am Ende hatten  Michael und Kathrin den dritten Platz ertanzt und waren darüber mehr als glücklich.

Allen unseren Paaren einen herzlichen Glückwunsch zu den erreichten Platzierungen.

Grün-Gold Paare können sich behaupten

Zwei äußerst erfolgreiche Wochenenden liegen hinter den Tänzern unseres Clubs. War das vorhergehende Wochenende vom Breitensport geprägt, so war das vergangene Wochenende das der Landesmeisterschaften.

Gleich 4 Breitensportpaare gingen am 21. Februar an den Start, um die sogenannten „Duftmarken“ zu setzen und den Grundstein für einen möglichen Gewinn der Breitensport Trophy zu legen. Allen beteiligten Paaren gelang dies hervorragend, wobei insbesondere unsere erstmalig startenden Paare herausragten. Andreas und Christine Schaarschmidt starteten, nachdem beide sich bereits vor 2 Jahren bei der TAF durchsetzen konnten, erstmalig um die Breitensport Trophy des TSH im Discofox. Nachdem sich Bernd-Ove Kissner und Kirsten (Kiki) Andresen tänzerisch getrennt haben - beide beherrschten in den vergangenen Jahren diesen Wettbewerb - stiegen die Chancen aller anderen Paare. Andreas und Christine nutzten die Chance und gewannen das erste von 4 Disco Fox Turnieren. Es war jedoch nicht nur der erste Sieg beim ersten Start, sondern beide füllten tänzerisch souverän die Lücke die Bernd-Ove und Kiki hinterlassen hatten, komplett aus. Sie gewannen das Finale mit der absoluten Traumwertung von 10 x der Wertung Eins.

Auch bei den Standardpaaren lief es hervorragend. Kiki hat seit Januar in Martin Andresen einen neuen Tanzpartner gefunden und beide konzentrieren sich vorerst nur auf Standard. Bis zur Verletzung von Kerstin Schnoor tanzte Martin auch schon Breitensport und nun stand er, ebenso wie Kiki ohne Tanzpartner da. Was lag also näher, als das es beide gemeinsam einmal versuchen wollten. Nach nur wenigen Trainingseinheiten wagten sich beide erstmalig gemeinsam an den Start und schlossen mehr als erfolgreich ab. Platz 1 in der Gesamtwertung macht einmal mehr deutlich, wie gut beide harmonieren und welche tänzerische Klasse beide  mitbringen. Auch unsere anderen beiden Paare, Rolf Dohme und Dorothee Brocke sowie das Ehepaar Heinemann, mittlerweile schon Breitensport erfahren,  schlossen das erste Turnier der neuen Trophy Serie mit dem 4. bzw. 5. Platz ab und haben somit noch alle Chancen auf einen möglichen Gesamtsieg. Allen Breitensportpaaren einen herzlichen Glückwunsch.  

Am vergangenen Wochenende waren dann unsere Turnierpaare in Sachen Landesmeisterschaft Senioren II A - S (Casino Oberalster Hamburg) und I B (Hanseatic Lübeck) unterwegs. Wegen einer Erkrankung mussten Martin und Liane Hoffmann und Stefan Köhler / Nicole Tobian (Sen II A) kurzfristig ihren Turnierstart am Samstag absagen, so dass bei den Sen II A nur noch Andreas Sierck/Ulrike Bade an den Start gingen. Dieses Turnier wurde noch in der Vorrunde aufgrund eines schweren medizinischen Notfalls abgebrochen. Wie am nächsten Tag aus Hamburg zu hören war, soll es dem Tänzer deutlich besser gehen, auch dank der schnellen Hilfe vor Ort. Wir wünschen dem Tänzer von dieser Stelle aus weiter eine schnelle und gute Genesung.

Nach einer Pause von gut 2,5 Stunden gingen dann die Senioren II S Paare an den Start. 28 Paare aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg Vorpommern wollten den Turniersieg und auch den jeweiligen Landesmeistertitel erringen. Es wurde sehr aggressiv getanzt, nach dem Prinzip „meine Folge, meine Bahn“ und in den seltensten Fällen war es ein harmonisches Miteinander. Leidtragende waren hier die Spitzenpaare, die kaum zur Entfaltung kamen. Nach der Vorrunde, die unser Paar Holger Schröder/Maren Ohlsen sowohl Kreuz - als auch körperlich gut überstand, ging es mit 18 Paaren in die 1. Zwischenrunde. Auch diese Runde wurde körperlich sehr betont getanzt, so dass das eine oder andere Paar sicherlich ein paar blaue Flecken als Andenken mit nach Hause nahm. Holger und Maren überzeugten auch in dieser  Runde. In der 2. Zwischenrunde wurde es dann merklich ruhiger auf dem Parkett. Man fand zu den Dingen zurück die Tanzen schön machen, man nahm wieder Rücksicht aufeinander. Von dieser Harmonie konnten leider Holger und Maren nicht weiter profitieren, denn fürs Finale fehlten am Ende ein paar Kreuzchen. Dennoch können beide mit Stolz sagen, dass sie z. Zt. das viertbeste Paar in Schleswig-Holstein sind. Sieger des Turniers und Hamburger Landesmeister wurden Marco Heller/Anja Heitmann vom Vfl Geesthacht, Zweiter und Landesmeister Schleswig-Holstein wurden Frank Garnath und Karin Tietgens von TC Hanseatic Lübeck vor dem Drittplatzierten Hendrik Lars Claaßen und Claudia Schmidt vom Ahrensburger TSV.

Am Sonntag war dann Showtime in Lübeck. Der TC Hanseatic Lübeck lud zur Landesmeisterschaft der Senioren I B Standard. Ray und Annette Wieg wagten den Schritt als Sen. II B Paar bei der I B zu starten und sollten es nicht bereuen. 10 Paare (6 aus SH und 4 aus HH) hatten zu diesem Turnier gemeldet und somit war von vorherein klar, dass es doppelt schwierig werden würde. Eine Gruppe höher starten und 5 Paare aus SH als direkte Mitbewerber um den Landesmeistertitel. Ray und Annette gingen unter den wachsamen Augen der Wertungsrichter und der mitgereisten Fans unbeschwert ins Turnier und man merkte beiden zu jeder Zeit an, dass sie es genossen. Am Ende fehlten 3 Kreuze für eine Finalteilnahme.

Allen Paaren einen herzlichen Glückwunsch, „unseren Kranken“ eine gute Besserung und wir freuen uns auf die nächsten Turniere.

Hoffmann / Hoffmann siegen mit allen Einsen, Bade / Sierck als Aufsteiger und Wieg / Wieg erneut im Finale

Am 31.10.2015 machten sich 3 Paare von uns durch den Baustellenmarathon auf nach Norderstedt zum dortigen TTC Savoy. Es war super Wetter, was sich leider auch auf die Anzahl der startenden Paare auswirkte. Unsere Paare waren gut drauf und eins ist sogar mit Turniermusik im Kopf aufgewacht. Alles war somit bereitet, einen erfolgreichen Turniertag zu bestreiten.

Unter den wachsamen und kritischen Augen des Heimtrainers Frank Knief durften als erstes Annette und Ray Wieg bei den Senioren II B auf`s Parkett. Den Schwung und das Selbstbewusstsein der vergangenen Turniererfolge nahmen beide auch diesmal mit und absolvierten mit Erfolg die Vor- und Zwischenrunde. Erwartungsgemäß trafen beide hier auf die starke Konkurrenz aus Hamburg und so darf der am Ende erreichte fünfte Platz als Erfolg verbucht werden, was beide dann auch so einstuften.

Während Ray u. Annette ihren Erfolg noch genossen, tanzten sich unsere anderen beiden Paare Liane u. Martin und Ulrike u. Andreas für das Sen. II A Turnier schon ein. Dies schien hervorragend geklappt zu haben, denn beide Paare überstanden problemlos die Vorrunde. In das Finale zogen Martin u. Liane als „Favoriten“ und Ulli u. Andreas als die Überraschungsaufsteiger - 4 Turniere nach dem Aufstieg getanzt, davon zweimal Finale und einmal Anschlussplatz - ein. Im Finale war nach dem ersten Tanz, dem Langsamen Walzer, bereits klar, wer den Hainsworth-Cup mitnehmen wollte. 5 mal die Eins für Liane u. Martin. Auch die anderen Tänze gewannen beide mit jeweils der Traumbewertung aller Einsen. Als bei der Siegerehrung dann bekanntgegeben wurde, dass der Hainsworth-Cup zum letzten Mal ausgetanzt wurde und somit das Gewinnerpaar den Wanderpokal diesmal behalten durfte, war die Freude umso größer. 25 Einsen, Pokal gewonnen, besser kann es nicht laufen. Ähnlich gut lief es für Ulli u. Andreas. Fünftes Turnier nach dem Aufstieg in die A Klasse, drittes Finale und hier lieferten sich beide einen Kampf um den 4 und 5 Platz mit dem Paar Koithan / Krüger vom TSA im VfL Pinneberg. Während der LW, der Tango und der Wiener Walzer an das Pinneberger Paar gingen, konnten Ulli u. Andreas den Slow Fox u. Quickstep für sich entscheiden. Am Ende verpassten beide nur ganz knapp den 4 Platz.

      

Annette Wieg / Ray Wieg             Ulrike Bade / Andreas Sierck

Pokalgewinner Liane u. Martin Hoffmann

Hessen Tanzt 2015

Jedes Jahr Anfang Mai veranstaltet der Hessische Tanzsportverband in der Eissporthalle und der in der Nähe gelegenen Fabriksporthalle in Frankfurt am Main zahlreiche Turniere für die D- bis S-Klassen in verschiedenen Altersgruppen. Mit Startmeldungen jenseits der 3000er Marke ist diese Veranstaltung die Weltgrößte ihrer Art.

Auch in diesem Jahr pilgerte das Tänzervolk wieder an den Main. Diesmal darunter auch Maren und Holger. Trotz Lokführerstreik entschieden sie sich, die schon geplante Anreise mit der Bahn am Freitag zu nutzen. Problemlos gelangten sie nur eine Stunde später als ursprünglich vorgesehen an den Zielort.

Am nächsten Morgen war dann genügend Zeit für die Vorbereitung zum Start bei ihrem ersten DTV-Ranglistenturnier, da der Turnierbeginn erst am Mittag war. 142 deutsche Paare hatten zum Wettbewerb der Sen. II S-Klasse gemeldet. Nach einigen Absagen gingen schließlich 129 an den Start. Da es die erste Teilnahme an einer Rangliste überhaupt für die beiden war, wussten sie sich nicht in dem Feld der arrivierten Paare einzuordnen. Man konnte also die Vorrunde unbelastet angehen. Bis zu 12 Paare gleichzeitig bevölkerten die Fläche in den einzelnen Gruppen. Es war also eine gewisse Übersicht erforderlich, um nicht andauert in Kollisionen verwickelt zu sein. Scheinbar haben sich die beiden gut geschlagen und zogen mit voller Kreuzzahl in die zweite Runde ein. Dort kamen allerdings noch die zwölf "Sternchenpaare" hinzu, welche die erste Runde nicht tanzen brauchten. Die Leistungsdichte stieg also weiter an.

Zur Freude und gleichzeitigem Erstaunen beider konnten sie sich auch noch in die dritte Runde unter die besten 50 Paare tanzen. Dass dort Schluss sein würde, war beiden klar. Interessant wurde aber, welchen Platz man schlussendlich eingenommen hatte. Dass es der 33te (und nur knapp an der 27er Runde vorbei) würde, hatten sie nicht erwartet und lagen damit weit über dem angestrebten Ziel, die erste Runde zu überstehen. Zudem ließen sie dabei auch noch ein paar Paare hinter sich, welche bei der Meisterschaft im März noch klar vor ihnen lagen.

Da man ja schon mal vor Ort war, hatten sie sich auch für den nächsten Tag bei der Rangliste der Sen. I angemeldet. Also bei den jüngeren.

Turnierstart um 10.00 Uhr am Sonntagmorgen bedeutet gleichzeitig, gegen 6.00 Uhr aufstehen, um sich fertig zu machen, ein Frühstück zu haben und zur Halle zu fahren. Das Starterfeld war mit 61 Paare nur knapp die Hälfte des Vortags. Also war man auch schneller damit durch! In der Senioren I ist die Leistungsstärke weitaus stärker als bei den Sen. II. Somit ging es nur darum, zu schauen, wie man sich dort so schlägt. Der Einzug in die nächste Runde war auch hier das angepeilte Ziel. Mit dem erzielten Platz 41 in der zweiten Runde konnten beide schließlich zufrieden die Heimreise wieder mit der Bahn antreten, mit den ersten Ranglistenpunkten im Gepäck.

12.05.15 H. Schröder 

Hessen Tanzt 2015
 Eissporthalle bei Hessen Tanzt 2015

Licht und Schatten begleiten unsere Paare

Wie so oft in den letzten Wochen, eröffnete unser Senioren II A Paar Martin und Liane Hoffmann das Turnierwochenende.  Der 1. TC Winsen hatte am 18.04.2015 zum 14. Winsener Schlosspokal geladen und 11 Sen II A Paare waren dieser Einladung, neben vielen anderen Paaren in anderen Startklassen, gefolgt. Anknüpfend an die Leistungen der vergangenen Wochen wurde die Vorrunde ohne größere Probleme überstanden und im Finale fand man mit Paaren aus Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein starke Konkurrenz.  Wie es sich gehört, ließ man dem Gastgeber im Finale den Vortritt, aber auch mit allergrößter Anstrengung wäre es an diesem Tag keinem Paar gelungen, das Paar Dirk und Melanie Lüneburg vom 1. TC Winsen zu schlagen. Insgesamt 25 Mal die 1 zückten die Wertungsrichter, was natürlich den 1. Platz und den begehrten Pokal bedeutete. Zweiter wurde das Paar Dr. Gunther u. Dr. Melanie Meißner vom TSZ Schwarzenbek. Spannender ging es um den 3. Platz zu und da erhoben unser Paar Martin und Liane Hoffmann sowie das Paar Jörg und Sabine Markmann vom Club Saltatio Anspruch drauf. Zwischen beiden Paaren entwickelte sich ein „Kopf an Kopf“ Wettkampf, der in jedem Tanz aufgrund der Majorität der Plätze entschieden wurde. Kein Paar konnte sich deutlich absetzen und so blieb es spannend bis zum Schluss. Am Ende ging der 3. Platz nach Schleswig und der 4. nach Hamburg. Für Martin und Liane war es die 9. Aufstiegsplatzierung zur Sen II S.

Dann folgten unsere Senioren II B Paare Andreas Sierck / Ulrike Bade und  Ray und Annette Wieg. 15 Paare wollten in dieser Gruppe den Winsener Schlosspokal gewinnen und unsere Paare, selbstbewusst durch die Erfolge in Berlin, wollten natürlich ein Wörtchen mitsprechen. Wie bereits vermutet, kam der Start nach der Verletzung von Ray für die Beiden zu früh, denn sie fanden zu keiner Zeit zur alten Form und so war nach der Vorrunde für Annette und Ray Schluss. Beide nahmen es aber sportlich und verglichen das Ganze mit Olympia: „Dabeisein ist alles“. Besser erging es Andreas und Ulli. Vor- und Zwischenrunde wurden sicher überstanden und im 6er Finale fand man sich dann mit 3 Niedersachsenpaaren, einem Hamburger und einem Schleswig-Holsteiner Paar wieder. Nach den ersten zwei Tänzen war klar das es zu einem Podiumsplatz nicht reichen würde, aber alle anderen Platzierungen waren möglich. Nach dem dritten Tanz setzte sich ein weiteres Paar ab und jetzt hieß es für Andreas und Ulli, den 5. Platz zu sichern. Dies gelang beiden auch souverän, wenngleich sie den Quickstep noch an den 6. Platzierten abgeben mussten. Sieger wurde das Paar Stehr / Stehr v. VFL Jesteburg mit 5 1. Plätzen vor dem Paar Seidel / Burgdorf von der Braunschweiger Dance Company mit 4 Mal dem 2. Platz und dem Paar Kornak / Kornak vom Club Saltatio mit 4 Mal dem 3. Platz.

Am Sonntag war dann der große Breitensporttag. Insgesamt 8 Paare, so viele wie noch nie, waren von uns in Altenholz bei Kiel am 2. Turnier der Breitensport-Trophy 2015 am Start. Im Standardtanz und im Disco Fox sollten weitere Punkte und Plätze gesammelt werden, um gute Ausgangspositionen für den Gesamtsieg zu schaffen. Deutlich mehr Startmeldungen als beim ersten Turnier in Flensburg verlangten unseren Paaren alles ab und selbst unsere „alten Hasen“ kamen ordentlich ins Schwitzen.  

Zuerst mussten die Standardpaare Bernd-Ove Kissner / Kirsten (Kiki) Andresen und Michael u. Kathrin Heinemann in der Altersklasse 36 - 50 Jahre mit 7 weiteren Paaren aufs Parkett. In zwei Vorrundengruppen wurden getanzt, bis die Teilnehmer des A und B - Finales feststanden. Beide Paare konnten sich gut behaupten und belegten im A Finale Platz 4 (Bernd-Ove und Kiki) und im B Finale den 2. Platz (Michael und Kathrin). Direkt danach mussten Bernd-Ove und Kiki in ihrer Paradedisziplin, dem Disco Fox, wieder an den Start. Unterstützung fanden sie hier im 7-er Starterfeld von Claus und Andrea Kathers. Schnellen und Slow Disco Fox mussten alle Paare tanzen, bevor die Teilnehmer des A und B Finales feststanden. Wie schon in Flensburg gewannen Bernd-Ove und Kiki diesen Wettbewerb, allerdings wurden beide durch ein junges Nachwuchspaar diesmal ordentlich gefordert. Ihre Erfahrung und Souveränität brachte beiden dann allerdings den Sieg. Den Erfolg vervollständigten Claus und Andrea mit einem 2. Platz im B Finale.

Als letzte und größte Stargruppe musste die Standardgruppe Ü50 an den Start.13 Paare, davon allein 5 Paare vom Tanzclub Grün-Gold, gingen gegen 17:00 Uhr auf die Tanzfläche. Getanzt wurde in 3 Vorrundengruppen, so dass alle Paare ausreichend Platz hatten ihr Können zu zeigen. Martin Andresen / Kerstin Schnoor, zum ersten Mal am Start, tanzten sehr souverän und setzten Rolf Dohme / Dorothee Brocke mächtig unter Druck. Eine Tatsache, mit der keiner gerechnet hatte, am allerwenigsten Rolf und Dorothee. Somit war es auch nicht überraschend, dass beide Paare souverän das A Finale erreichten. Hier lieferten sie sich mit den späteren Siegern Dieter u. Marianne Vogler vom Preetzer TSV ein hartes Duell. Am Ende belegten dann Rolf und Dorothee ganz knapp vor Martin und Kerstin den 2. Platz. Vervollständigt wurde der Erfolg durch den 1. Platz im B Finale von Ramon und Birgit Hiemcke, Klaus u. Gunda Sonntag (Platz 5) und Hans-Heinrich u. Maren Böge (Platz 6).

Allen Paaren einen herzlichen Glückwunsch und bleibt weiter in dieser hervorragender Form.

Erfolgreiches Wochenende in Heiligenhafen und Berlin

Über das Osterwochenende waren wieder 5 unserer Paare in Heiligenhafen und Berlin unterwegs, um auf den Turnieren „Die Ostsee tanzt“ und um das „Blaue Band der Spree“ ordentlich Platzierungspunkte zu sammeln. Für diese Turniere melden sich viele Paare aus dem In- und Ausland und sie sind somit ein echter Maßstab für die Paare. 

Am Karfreitag startete in Heiligenhafen unser Senioren II A Paar Martin und Liane Hoffmann, die mit der gerade gewonnenen Vizelandesmeisterschaft   selbstbewusst auftraten und beim 21 Paaren großen Startfeld als Minimalzahl das Finale anpeilten. Beide setzten dieses Ziel souverän um und so wurde die Vor- und Zwischenrunde ohne große Probleme überstanden. Im Finale wurde verdeckt gewertet und so wusste kein Paar bis zum Ende, wie es gelaufen war. Nach dem letzten Tanz, dem Quickstep, gab es dann das Endergebnis. Martin und Liane belegten einen hervorragenden 3. Platz hinter dem siegreichen Schleswig-Holsteiner Paar Dr. Gunther u. Dr. Melanie Meißner aus Schwarzenbek und Zweitplatzierten Andreas u. Simone Gardlo aus Essen. In dieser Form steuert das Paar mit großen Schritten auf die S-Klasse zu.

Am Sonntag starteten dann erstmalig auf einem D-Turnier unser Breitensportpaar Rolf Dohme / Dorothee Brocke. Gegenüber Berlin fast noch ein Heimturnier ging es in Heiligenhafen mit 15 anderen Paaren bei den Senioren II D Standard um die begehrten 3 Podestplätze. Beide wussten sich auf einem D Turnier noch nicht so richtig einzuschätzen, aber die Erfolge der letzten Breitensportturniere ließen sie auch nicht ganz mutlos erscheinen. Völlig überraschend für alle wurde die Vorrunde souverän gemeistert und mit der erfolgreichen Zwischenrunde gelang dann auch noch der Sprung ins Finale. Damit hatten beide schon mehr erreicht, als sie sich erträumt hatten. Das Finale wurde mit 7 Paaren getanzt und es begann wie üblich mit dem Langsamen Walzer. Anscheinend nicht der Lieblingstanz, war es gleich zu Beginn der Finalrunde Platz 6, was beide aber nicht davon abhielt die Ruhe zu behalten. Tango und Quickstep brachten Beiden den 4 Platz und wäre nicht der Langsame Walzer gewesen, wer weiß? Am Ende wurde es dann Platz 5, jedoch nur 2 Punkte hinter dem 3. Platz. Sieger wurde das Paar Termühlen / Termühlen aus Rheine, vor dem Paar Degen / Degen aus Achern und Ulland / Ulland aus Ellerbek. Für den ersten Start ein ganz tolles Ergebnis und Herzlichen Glückwunsch an unsere Newcomer.

Am Ostersonntag und Ostermontag gingen dann unsere Paare Ray und Annette Wieg, Andreas Sierck und Ulrike Bade (beide Senioren II B) sowie die für den Flensburger TC startenden Stefan Köhler und Nicole Tobian (Senioren II A) an den Start. Alle Startklassen waren an beiden Tagen international besetzt, sodass es bereits vorher klar war, dass unsere Paare nur dann ins Finale kommen würden, wenn sie ihre Topleistungen abrufen könnten.

Alle 3 Paare überstanden am Ostersonntag souverän die Vorrunde. Stefan und Nicole (Sen II A) mussten sich allerdings in der Zwischenrunde der diesmal sehr starken nationalen und internationalen Konkurrenz geschlagen geben und belegten insgesamt Platz 19 von 31 gestarteten Paaren. Allerdings fehlten beiden nur 3 Kreuze zum Erreichen der zweiten Zwischenrunde und trotz des frühen Ausscheidens  waren sie das zweitbeste Paar aus Schleswig-Holstein, denn nur die Zweitplatzierten Rainer und Sylvia Gräfendorf von „Tanzen in Kiel“  waren besser als Stefan und Nicole. Sieger des Turniers wurde das Paar Wendelin / Groß aus Saarlouis. Ähnlich erging es unseren beiden Sen II B Paaren, allerdings waren deutlich mehr Paare am Start.

43 Paare wollten das begehrte „Blaue Band“ bei den Senioren II B gewinnen und so mussten Andreas, Ulli, Ray und Annette von Beginn an voll konzentriert zur Sache gehen. Auch Ray und Annette, wie auch Stefan und Nicole, mussten nach der 1. Zwischenrunde das Turnier beenden, denn zum Erreichen der nächsten Runde fehlten beiden 4 Kreuze. Am Ende war es dann Platz 15 von 43 Paaren und drittbestes Paar aus Schleswig-Holstein. Besser kamen Andreas und Ulli zurecht, denn beide durften auch noch die 2. Zwischenrunde tanzen. „Je höher man kommt, desto dünner wird die Luft“ und dies bekamen sie zum Einen durch die starke ausländische Konkurrenz als auch durch die Wertungsrichter zu spüren. 3 Kreuze fehlten am Ende zur Finalteilnahme und so blieb es bei einem hervorragenden 9. Platz, was zugleich auch Platz 2. bei den Paaren aus Schleswig-Holstein bedeutete. Sieger wurden Jelinek / Jelinkova aus Tschechien vor Pranckl / Slezak aus Österreich und Kutz / Kutz aus Berlin.

Der Ostermontag war dann ein Tag, wo man eigentlich hätte - aus tänzerischer Sicht - im Bett bleiben können. Stefan und Nicole erwischten einen rabenschwarzen Tag  und schieden bereits nach der Vorrunde aus. Nichts passte zusammen und so blieb am Ende nur Platz 21. Einzig die Tatsache das man nicht letzter wurde tröstete ein wenig, aber auch solche Tage gibt es im Tanzsport.  Sieger wurde das Paar Stettner / Werner aus Fürth, vor Csizmazia / Csismaziova aus der Slowakei und dem Paar von der Ohe / von der Ohe aus Lübeck.

Nicht viel besser erging es Ray und Annette bei den Senioren II B. Zu dem schlechten Tag kam dann auch noch eine Fußverletzung von Ray, was dem Paar am Ende wohl die zweite Zwischenrunde kostete. So blieb es bei Platz 28 von 38 Paaren. Da beide am 18. April wieder starten wollen, hoffen wir, dass die Verletzung bis dahin ausgeheilt ist. Einzig Andreas und Ulli fanden ihren Rhythmus wieder und steuerten zielsicher das Finale an. 4 fehlende Kreuze verhinderten den Einzug ins Finale, so dass es am Ende bei Platz 8 wurde. Sieger des Turniers wurde das Paar Heßmann / Heßmann aus Düsseldorf vor Jelinek / Jelinkova aus Tschechien und dem Paar Hiller / Hiller aus Pinneberg.

Allen Paaren einen herzlichen Glückwunsch, denn bei der starken Konkurrenz , müssen die Ergebnisse auch erstmal ertanzt werden.

Guter Start ins neue Turnierjahr

Am 7. und 8. März waren die ersten Paare des Tanzclub Grün-Gold Schleswig wieder auf Meisterschaftstour. Gastgeber für die Gemeinsamen Landesmeisterschaften der Senioren II A + S der Länder Hamburg (HATV), Mecklenburg Vorpommern (TMV) und Schleswig-Holstein am 7. März war der TTC Savoy Norderstedt. Vor vollem Haus und einer super Stimmung gingen 23 Paare aus den 3 Bundesländern in der A-Klasse an den Start, um über insgesamt 4 hochklassigen Runden den Turniersieger und zugleich den jeweiligen Landesmeister zu küren. Leicht gehandikapt ging unser Paar Martin und Liane Hoffmann an den Start, da eine Erkältung das Paar fast am Start gehindert hätte. Noch zu Beginn des Turniers sah es so aus, als würde beide das Turnier nicht zu Ende tanzen können, aber nach dem Überstehen der Vorrunde lief es immer besser. Von Tanz zu Tanz näherten sie sich trotz Trainingsrückstand ihrer Normalform und standen dann mit 3 weiteren TSH und 2 HATV Paaren völlig verdient im Finale. Hier konnten beide zwar im Kampf um den Gesamtsieg und dem Landesmeistertitel nicht eingreifen, jedoch war der insgesamt 3. Platz und damit der Vizemeistertitel nie in Gefahr. Turniersieger und Landesmeister Hamburg wurden Arno und Stefanie Nowatzky, die mit diesem Erfolg auch in die S-Klasse aufgestiegen sind. Zweiter und Landesmeister Schleswig-Holstein wurden Rainer und Sylvia Gräfendorf, Turnierdritter u. Vizemeister Schleswig-Holstein unser Paar Martin u. Liane Hoffmann. Martin und Liane sind somit amtierende Landesmeister Sen. I A, Vizelandesmeister Sen. II B und Sen. II A.

In der darauf folgenden S-Klasse war ein großes Feld von 35 Paaren am Start. Unter ihnen auch erstmals Maren Ohlsen und Holger Schröder, Meister der A-Klasse des Vorjahres. Bei ihrem erster Start überhaupt in der höchsten Turnierklasse war also Standortbestimmung angesagt. Zunächst hieß es somit erstmal die Vorrunde zu überstehen. Hier konnten sie die fünf Wertungsrichter von ihrer Leistungsstärke in dem starken Feld überzeugen und zogen sicher in die zweite Runde ein. Dort war dann allerdings Schluss. Mit Rang 13 erreichten sie aber den direkten Anschlussplatz zum Semifinale der 12 besten Paare, waren überaus zufrieden mit dem Abschneiden und belegen als Neueinsteiger in der Länderwertung Platz 7 von 18 Paaren.

[Keine Beschreibung eingegeben]
[Keine Beschreibung eingegeben]
Maren Ohlsen   /   Holger Schröder, S-KlasseLiane   und   Martin   Hoffmann, Vize-LM Sen. II A

 

Landesmeisterschaft Sen. I B-Standard 

Am Sonntag den 08.03. war dann unser Sen. II B Paar Andreas Sierck / Ulrike Bade bei den Gemeinsamen Landesmeisterschaften Hamburg / Schleswig-Holstein beim TSC Casino Oberalster in Hamburg am Start. Insgesamt 12 Paare wollten den Gesamtsieg und Landesmeistertitel. Über eine souveräne Vorrunde erreichten beide das Finale und trafen hier auf zwei Hamburger Paare in Topform und 3 weitere Paare aus Schleswig-Holstein. Die beiden Hamburger Paare machten Platz 1 und 2 unter sich aus und die 4 Paare aus Schleswig-Holstein tanzten auf ähnlichem Niveau. Hier war die Tagesform entscheidend und so gab es auch keine einheitlichen und deutlichen Wertungen. Am Ende blieb dann Platz 6 für unser Paar, mit dem Ulli und Andreas bei diesem starken Feld aber hoch zufrieden waren, konnten sie doch den S-H-Meister des Vorjahres hinter sich lassen.

09.03.15, H. Behrens 

[Keine Beschreibung eingegeben]
Ulrike Bade und Andreas Sierck auf Rang 4 in S-H

25. Baltic Youth Open 

Yana und Deyan wagten sich am 22. November bei einem Breitensportwettbewerb der lateinamerikanischen Tänze für die Altersgruppe ab 13 Jahren bei den diesjährigen Baltic Youth Open das erste mal auf`s Parkett.

Sie mussten bei der Gruppe der älteren Paare antreten, da Yana schon 16 Jahre alt ist. Deyan mit seinen noch 10 Jahren war mit Abstand nicht nur der jüngste Teilnehmer unter den insgesamt 7 Paaren sondern auch der kleinste. 

Unterstützt und angefeuert von den Eltern und mitgereisten Fans aus dem Verein ließen sie sich davon aber nicht irritieren und präsentierten die drei Tänze ChaCha, Rumba und Jive zunächst in einer Vorrunde zusammen mit den weiteren 6 Paaren. Nicht nur ihre Fans sondern auch die Frau unseres Trainer Frank Knief, Andrea, und so Prominente Besucher wie Melissa Ortiz-Gomez (bekannt von Let´s Dance) waren sich sicher, die beiden im A-Finale wieder zusehen. Dazwischen standen aber noch 5 Wertungsrichter, die leider nicht alle dieser Meinung waren und sie somit im B-Finale nochmals ihr Können zeigen durften. Die kleineren Nervositäten der Vorrunde abgelegt, wollten sie nun aber zeigen, dass sie weiter vorne landen wollten und sicherter sich ungefährdet Platz 1 in dieser 3er Runde mit 12 von 15 Bestwertungen.

Das erste Mal überhaupt in der langen Geschichte dieser Veranstaltung nahm ein junges Paar aus Schleswig dort teil. Wir werden sicher noch mehr von den beiden sehen und hören. 

[Keine Beschreibung eingegeben]
links Yana und Deyan
 

Rang 3 für das Paar Hoffmann

Der TTC Savoy in Norderstedt scheint für das Ehepaar Liane und Martin Hoffmann ein gutes Pflaster zu sein. Am 25. Oktober reisten sie wie auch schon am 1. Mai dieses Jahres zu einem Turnier der Senioren II A-Klasse dorthin an. Nach eine kurzen Präsentationsrunde ging es für die beiden gleich ins fünfpaarige Finale. Zwar mussten sie im ersten Tanz, dem Langsamen Walzer, mit Platz 4 vorlieb nehmen, steigerten sich aber im Tango und errangen im Wiener Walzer und Slowfox sogar jeweils Rang 2. In der Endabrechnung war der dritte Platz für die beiden eine sichere Nummer. Genau die gleiche Platzierung wie schon im Mai.

10.11.2014 H. Schröder 

Holstentorpokal Lübeck 2014

Neues S-Klassen und A-Klassen Paar für den Tanzclub.

Holger Schröder und Maren Ohlsen sowie Stefan Köhler und Nicole Tobian haben am Freitag in Lübeck den Sack zugemacht. Beide Paare stiegen in die nächste Klasse auf. Holger und Maren mit allen Einsen in allen fünf Tänzen in die S-Klasse und Stefan und Nicole mit einem sicheren zweiten Platz in die A-Klasse.

Am langen Wochenende fand am 03. und 04.10. in Lübeck das 12. Lübecker Tanzsportwochenende statt. Gesundheits- bzw. verletzungsbedingt musste ein Paar zu Hause bleiben, die anderen fuhren zuversichtlich nach Lübeck, zum dortigen Hanseatic Club, da man hier bisher immer gut abgeschnitten hatten.

Zuerst mussten unsere Sen. II B Paare Andreas Sierck / Ulrike Bade, Ray und Annette Wieg und unsere Vereinsmitglieder, aber für den Flensburger TC startenden Stefan Köhler und Nicole Tobian auf`s Parkett. Insgesamt 22 Paare waren in dieser Gruppe am Start, was für die Paare, wollten sie ins Finale kommen, mindestens eine Vor- und Zwischenrunde bedeuten würde. Alle 3 Paare zeigten von Beginn an eine starke Leistung und das sahen auch die Wertungsrichter so. Ohne Probleme zogen unsere Paare in die Zwischenrunde ein, die nun jedoch so stark besetzt war, dass alle Zwischenrundenpaare noch einmal an Leistung zulegen mussten, wollten sie ins Finale kommen. Andreas und Ulli sowie Stefan und Nicole konnten mit all ihrer Erfahrung den Sprung ins Finale schaffen, für Ray und Annette als „B Neulinge“ war aber leider in der Zwischenrunde Schluss. Dennoch, am Ende war es Platz 11 und manch erfahrenes B Paar hatten beide hinter sich gelassen. Somit waren sie auch hoch zufrieden mit dem Ergebnis und freuen sich schon auf die nächsten Aufgaben. Im Finale hieß es nun für unsere beiden Paare sich mit einem weiteren Paar aus Schleswig-Holstein, zwei aus Niedersachsen und einem aus NRW zu messen. Obwohl Stefan und Nicole mit ihren Leistungen überhaupt nicht zufrieden waren, kämpften sie um Platz 1 und 2, während Andreas und Ulli „wieder“ den Platz 4 sicherten. Nach Langsamen Walzer und Tango lagen Stefan und Nicole punktgleich mit dem NRW Paar auf Platz 1 und Andreas und Ulli sicher auf Platz 4. Mit dem Wiener Walzer wendete sich aber für beide Paare das Blatt. Die späteren Sieger Martin und Ludmilla Friederici vom TSC Blau-Weiß d. TV 1875 Paderborn konnten sich mit jeweils einer 1 mehr in den letzten 3 Tänzen gegenüber Stefan und Nicole durchsetzen und Thomas und Birgit Schuldt vom TSA d. TSV Reinbek konnten mit 2 Punkten Differenz noch an Andreas und Ulli vorbeiziehen. Am Ende hieß es dann Platz 2 und Platz 5 für unsere Paare. Bei der Siegerehrung machte der Turnierleiter die alles entscheidende Ansage: Platz 2 und Aufstieg in die Sen II A Stefan Köhler und Nicole Tobian. Gleiches traf auch auf die Turniersieger zu. 

Mit diesem Ergebnis durften beide nun erneut, diesmal bei den Senioren II A, an den Start gehen. Hier trafen sie u.a. auf ihre Vereinskameraden Holger Schröder / Maren Ohlsen, die mit einem Sieg heute in die S Klasse aufsteigen wollten. 12 Paare kämpften somit um den begehrten Holstentor Pokal und bei dem namhaften Starterfeld sicherlich kein leichtes Unterfangen für die Aufsteiger. Holger und Maren gingen von Beginn an voll konzentriert zu Werke und machten sowohl den anderen Paaren als auch den Zuschauern klar, dass sie hier und heute endlich aufsteigen wollten. Souverän wurde die Finalrunde erreicht und hier zeigten sie dann ihre ganze Klasse. Eine Zuschauerin meinte zu ihrer Nachbarin:“ Die beiden mit der 92 tanzen wie von einem anderen Stern.“ Auch die Wertungsrichter waren wohl von den Leistungen begeistert, denn sie zogen einheitlich, was an diesem Tag einmalig war, in jedem Tanz die 1. Damit war der Turniersieg und der Aufstieg in die S-Klasse perfekt und das mit einer traumhaften Leistung. Stefan Köhler und Nicole Tobian belegten den 7. Platz und schrammten haarscharf am Finale vorbei. Für einen Aufsteiger ein hervorragendes Ergebnis.

Von so viel Erfolgen angespornt, gingen Andreas Sierck / Ulrike Bade bei den Sen I B noch einmal an den Start. Beide haben auch den Aufstieg in die A Klasse fest im Blick, jedoch fehlen noch ein paar Platzierungen. Nachdem sie das Treppchen bei den Sen II B knapp verpasst hatten, wollten sie sich die Chance hier noch eine Platzierung zu erlangen, nicht entgehen lassen. Während in den Nebenräumen die anderen Paare schon ihre Erfolge feierten, mussten beide noch einmal ihre ganze Erfahrung auspacken, um sich gegen die anderen Paare zu behaupten. Vom ersten bis zum letzten Tanz belegten sie den 3. Platz und erreichten somit die so sehr erhoffte Platzierung. Beiden war die Erleichterung anzumerken, nachdem sie auf vielen Turnieren zuletzt immer den undankbaren 4. Platz erreicht hatten. Sieger wurden in diesem Turnier Sven Kohnke / Simone Hubo vom Club Céronne im ETV Hamburg.

Allen Paaren einen herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei den weiteren Turnieren.

Bilder der Siegerehrungen vom Freitag von Klaus Reichelt.

 

[Keine Beschreibung eingegeben]
Siegerehrung Sen. A II
[Keine Beschreibung eingegeben]
Siegerehrung Sen. B II
[Keine Beschreibung eingegeben]
Siegerehrung Sen. B I

Völlig überraschend Landesmeister geworden

Am Samstag, den 13.09.2014, fuhren Martin und Liane Hoffmann in das 280 Km entfernte Gifhorn, um sich beim dortigen SV Triangel mit 10 weiteren Paaren bei den Gemeinsamen Landesmeisterschaften der Senioren IA zu messen.

Ca. 500 Zuschauern verbreiteten in der Stadthalle eine tolle Atmosphäre und feuerten alle Paare gleichermaßen an. Dreier und vierer Runden ließen viel Platz auf dem Parkett und es machte den Paaren sichtlich Spaß. Wie beide übereinstimmend berichteten, hat sich allein für dieses Gefühl und das „einfach nur tanzen“ die weite Anfahrt gelohnt.

Nach der Vorrunde stand dann aber sehr schnell fest, dass Hamburg und Niedersachsen den Gesamtturniersieg unter sich ausmachen würden. Zum Ende des Turniers dann aber die faustdicke Überraschung: Martin und Liane waren deas Beste Parr aus Schleswig-Holstein und somit auch Landesmeister. Damit hatte nun keiner gerechnet. Damit war der Tag der Überraschungen für beide noch nicht vorbei, denn der SV Triangel begleitete alle Siegerpaare unter dem Klang einer Fanfare zum Treppchen.

Turniersieger wurden Ulli Parchert & Constanze Schumann vom TTC Oldenburg, die damit auch in Sen I S aufgestiegen sind. Vizemeister Schleswig-Holstein wurden Dr. Gunther Meißner-Klich & Dr. Melanie Meißner vom TanzSportZentrum Schwarzenbek, dritter  Benno & Maren von der Ohe vom TC Hanseatic Lübeck.

 

[Keine Beschreibung eingegeben]

Die Ostsee tanzt in Heiligenhafen

[Keine Beschreibung eingegeben]

Die vier Senioren II Paare unseres Vereins machten sich nach der Sommerpause am vergangenen Wochenende auf nach Heiligenhafen zu den alljährlichen traditionellen Turnieren der Reihe "Die Ostsee tanzt!".

Nur knapp zwei Wochen nach Start des regulären Trainingsbeginns nach den Sommerferien ging es für die vier Paare Wieg, Sierck/Bade, Hoffmann und Schröder/Ohlsen gleich wieder los mit dem Turnieralltag.

Die Turniere in Heiligenhafen locken alljährlich viele Paare aus fast dem gesamten Bundesgebiet in den Norden. Einige von ihnen nutzen sicher das in der Woche zuvor an gleicher Stelle stattfindende Tanzsportseminar, um sich den letzten Schliff zu holen.

Aufgrund der immer wieder hohen Starterzahlen ist eigentlich in jedem Jahr eine Verspätung von mindestens einer Stunde obligatorisch. In diesem Jahr aber weit gefehlt! Pünktlich um 15.45 Uhr ging es mit dem ersten Turnier für unsere Paare los.

Samstag 

So trafen in der Senioren II B-Klasse unsere Paare Wieg und Sierck/Bade auch auf internationale Konkurrenz aus Österreich. Ray und Annette Wieg schieden leider nach der 12-paarigen Vorrunde aus, waren mit dem erreichten neunten Rang aber dennoch mit ihrer Leistung zufrieden. Andreas und Ulli durften in dem 6-paarigen Finale noch einmal antreten, kamen mit Rang 6 nicht an den vor ihnen liegenden vorbei, erhielten aber einige bessere Wertungen. Die beiden traten auch noch in der jüngeren Senioren I-Klasse an und konnten auch hier den sechsten Platz belegen.

Voll im Zeitplan durften Martin mit Liane und Holger und Maren gleich anschließend ihr Turnier der Senioren II A-Klasse starten. 17 Paare traten an, um ihren Sieger auszutanzen. Über eine 10-paarige Zwischenrunde erreichten beide Paare souverän das Finale. Hier kam es dann zum Aufeinandertreffen mit dem Niedersachsenmeister aus Neuhaus, dem Ehepaar Flimm. Mit dem Sieg im Mai bei "Hessen tanzt" hatte dieses Paar schon seine Stärken bewiesen. Der Langsame Walzer ging dann knapp mit 3:2 Einsen an die Niedersachsen vor Holger und Maren. In den anschließenden vier Tänzen ergab sich jeweils ein ähnliches Bild, sodass Holger und Maren sich ungefährdet den zweiten Platz und wichtige 15 Aufstiegspunkte sichern konnten. Martin und Liane haben sich in ihrer kurzen Zeit in dieser Klasse schon in den Endrunden etabliert und belegten den fünften Rang.

Für Holger und Maren war der Abend aber noch nicht vorbei. Sie wollten die Gelegenheit nutzen, noch ein paar Punkte mehr einzusammeln und starteten noch bei der Senioren I. Leider waren nur 4 Paar angetreten. Mit dem zweiten Platz und einem Zweikampf mit dem jüngeren Paar Weinberg vom Club Ceronne aus Hamburg waren die beiden hoch zufrieden, konnten sie doch auch hier dem Sieger einige Einserwertungen abnehmen. Zum Aufstieg in die S-Klasse fehlen jetzt also nur noch 8 von 250 nötigen Punkten.

Sonntag

Martin und Liane hatten sich auch für das A II-Turnier am Sonntag gemeldet. 15 Paare waren angetreten. Es hieß also auch diesmal mindestens 3 Runden zu tanzen, wenn man das Finale erreichen sollte. Schon sehr routiniert gelang es ihnen auch problemlos. Mit Platz 4 konnten sie sich um einen Rang im Vergleich zum Vortag sogar noch steigern. Bei 6 Turnieren in dieser Klasse seit dem Aufstieg war es somit schon die fünfte Finalteilnahme! 

07.09.2014 H. Schröder 

 

Baltic Senior 2014

[Keine Beschreibung eingegeben]
 

Tag 1, Samstag 

Auf zwei Turnieren waren unsere Paare am Samstag vertreten. Am Morgen tanzten sich Ulrike Bade und Andreas Sierck mit Platz 11 bis in die zweite Zwischenrunde unter 27 Paaren.

Ganz zum Ende des Turniertags am frühen Abend bewarben sich 14 Paare bei den Senioren II A um den Siegerpokal. Die Paare Liane und Martin Hoffmann sowie Maren Ohlsen/Holger Schröder erreichten beide über eine Zwischenrunde das 6-paarige Finale. Während Liane und Martin sich auf Rang 6 einreihten, gelang es Maren und Holger sich mit einer fast lupenreiner Wertung von 34 Einsen zum zweiten Mal nach 2012 (damals noch in der B-Klasse) einen der begehrten Glaspokale zu sichern.

Tag 2, Sonntag

Am Sonntag stieg nun auch das Paar Annette und Ray Wieg in das Turniergeschehen mit ein. In der Sen. II B-Klasse erreichten sie sicher die Zwischenrunde, in der dann leider Schluss war. Ulli und Andreas wollten es diesmal besser machen als am Vortag und konnten sich in das angepeilte Finale vortanzen. Hier blieb es aber, wie schon auf einigen vorangegangenen Turnieren, beim undankbaren vierten Platz für die beiden, allerdings mit einigen Einserwertungen in allen Tänzen. Ein Turnier am Tag reichte aber noch nicht und so tanzten sie auch in der jüngeren Altersgruppe der Senioren I das nächste Turnier und errangen im Finale Platz 5.

In der A-Klasse vertraten Liane und Martin den Verein diesmal allein. Die Paare der Plätze eins bis fünf des Vortagsfinals waren nicht vertreten. Somit wurden die Karten komplett neu gemischt, da andere Paare hinzu kamen. Mit Rang sieben in der Endabrechnung und somit Anschlusspaar zum Finale fehlte leider das Quentchen Glück zum Erreichen der Runde der letzten sechs Paare.

Eine Ausbeute von gesamt 4 Finalteilnahmen bei 7 Starts der Paare kann sich wohl sehen lassen!

Damit ist die Turniersommerpause der Paartänzer nach 53! Turnierteilnahmen in den vergangenen 6 Monaten eingeläutet.

[Keine Beschreibung eingegeben]
Siegerehrung der A-Klasse, Samstag

Doppelter Erfolg beim Norderstedter Sommerpokal

Unsere 4 Paare der Senioren II B- und A-Klasse machten sich am sonnigen Sonntag auf den Weg zu den Sommerpokalturnieren des Creativ Hamburg in Norderstedt.

Den Start machten die beiden Paare Annette und Ray Wieg und Ulrike Bade/Andreas Sierck in der B-Klasse. Während sich das Ehepaar Wieg in der noch neuen Klasse langsam etablieren möchte, wollten Bade/Sierck ihren "Fluch" der letzten Turniere mit einigen vierten Plätzen hinter sich lassen.

Beide Paare überstanden die 13-paarige Vorrunde sicher und konnten sich für die Zwischenrunde mit 10 Paaren qualifizieren. Für das Paar Wieg war das Turnier hier mit dem achten Rang zwar zu Ende, die beiden waren aber nach dem Ergebnis des letzten Turniers hochzufrieden mit dem Erreichen dieser Platzierung. Für Bade/Sierck war aber noch nicht Schluss. Sie konnten sich als einziges Paar im Feld mit voller Kreuzzahl in das Finale tanzen. Schon im ersten Tanz, dem langsamen Walzer, zeigte sich, dass der Sieg nur über sie gehen würde. Auch Tango und die weiteren Tänze wurden gewonnen und somit die erste Austiegsplatzierung mit einem Sieg eingefahren.

[Keine Beschreibung eingegeben]Die Sieger des Senioren II B-Standard Turniers Ulrike Bade und Andreas Sierck. 

Weiter ging es dann mit der A-Klasse, welche Bade/Sierck als Sieger der B-Klasse mit tanzen durften. Mit den Paaren Liane und Martin Hoffmann und Maren Ohlsen/Holger Schröder traten gleich 3 von 11 Paaren aus Schleswig an. Somit kam es quasi zum Städtevergleich Hamburg gegen Schleswig.

Im Finale fehlten dann allerdings Bade/Sierck. Während sich Liane und Martin bei ihrem erst zweiten Turnier in dieser Klasse sicher auf dem vierten Rang behaupteten, kam es an der Spitze zu dem erwarteten Zweikampf zwischen dem Paar Markmann vom Club Saltatio aus Hamburg und Ohlsen/Schröder. Die Oberhand in allen Tänzen behielten aber vom ersten Tanz an unsere Schleswiger Routiniers. Sie gewannen alle fünf Tänze und sicherten sich hiermit die neunte von zehn notwendigen Aufstiegsplatzierungen zur S-Klasse.

16.06.2014, H. Schröder 

[Keine Beschreibung eingegeben]
Das Finale der A-Klasse, die Sieger stehen links, auf Rang 4 das Ehepaar Hoffmann.

4 Tage tanzen in Berlin

Über Ostern machten sich die Paare Ray und Annette Wieg und Maren Ohlsen / Holger Schröder zusammen mit Nicole Tobian / Stefan Köhler vom Flensburger TC als Reisetruppe auf nach Berlin zum diesjährigen 42. Blauen Band der Spree.

Es galt auf dieser Großveranstaltung zum einen so viele Aufstiegspunkte wie möglich zu sammeln und zum anderen Finalteilnahmen zu erreichen.

Für das Paar Wieg galt es bei 4 angepeilten Starts die noch fehlenden 44 Punkte zum Aufstieg in die B-Klasse zu sammeln. Bei traditionell großen Startfeldern in Berlin sollte dies für die beiden keine große Hürde bedeuten. Am Karfreitag erreichten sie problemlos in der Senioren II C-Klasse das Semifinale und dort den Platz 12 von 51 Paaren. In der stärkeren Senioren I-Klasse ließen die Kräfte aufgrund einer Erkältung von Ray etwas nach, es reichte aber noch zu 5 Punkten.

Am Samstag sollten gleich beim ersten Turnier der Senioren II die restlichen Punkte gesammelt werden. Damit wollten sich die beiden aber nicht begnügen und krönten ihren Aufstieg mit Rang 7 im Finale von 46 startenden Paaren. In diesem Finale waren sie zudem das drittbeste deutsche Paar! Nach nur 3 Turnieren war das Ziel Aufstieg nach Senioren II B somit perfekt. Da man ja eh schon in Berlin war, traten beiden noch zu den Turnieren der B-Klassen an den folgenden Tagen an und sicherten sich die ersten 24 Punkte für den Marsch in die A-Klasse.

Die Flensburger Trainingskameraden Tobian/Köhler traten zunächst in den Lateinturnieren der Senioren I C-Klasse an. Mit Rang 9 von 34 bzw. 12 von 36 Paaren war das Minimalziel von gesamt 40 Punkten erreicht, ein angepeiltes Finale aber leider verpasst. Die Standardwettbewerbe der Senioren II B-Klasse liefen für die beiden noch besser. Mit jeweils Platz 8 wurden die 6-er Finals aber leider jeweils knapp verpasst.

Ohlsen/Schröder starteten ihre Turnierserie am Samstag beim Weltranglistenturnier der Senioren I S-Klasse. In diesem starken Feld mit vielen Paaren sowohl der deutschen als auch Weltspitze galt es lediglich Punkte und Erfahrungen zu sammeln. 115 Paare gingen an den Start und die beiden konnten mit dem get. Platz 99 die ersten 15 Punkte sammeln.

Am darauf folgenden Ostersonntag ging es zunächst mit der Senioren II A-Klasse los. Um das angepeilte Ziel von 20 Punkten zu erreichen, war bei 29 Paaren am Start mindestens das Semifinale Pflicht. Mit voller Kreuzzahl in dieser Runde zogen sie sogar ins Finale ein, wo sie als bestes deutsches Paar mit Platz 3 das Siegertreppchen besteigen durften und eine nicht erhoffte Aufstiegsplatzierung mitnehmen konnten.

Sofort im Anschluss ging es dann bei der jüngeren Altersgruppe der Senioren I weiter. In diesem sehr leistungsstarken Feld konnten die beiden mit Platz 14  von 34 Startern in der ersten Zwischenrunde wiederum die maximale Punktzahl von 20 für sich verbuchen.

Weiter ging es dann am Montag nochmals mit den beiden A-Klassenturnieren. Hier gelang ihnen das Kunststück jeweils in beiden Finals vertreten zu sein mit Platz 7 von 23 bzw. 6 von 24 Paaren. Nach gesamt 15 getanzten Runden und somit 75 Tänzen waren dann schließlich 89 Punkte zusammen gekommen mit der Draufgabe eines Podestplatzes. Zum Aufstieg in die S-Klasse fehlen jetzt nur noch 2 von 10 nötigen Plätzen unter den ersten drei und 48 der 250 vorgegebenen Punkte.

Auf der anschließenden gemeinsame Rückfahrt der drei Paare wurde dieses recht erfolgreiche Osterwochenende 2014 ausgiebig gefeiert.

22.04.2014 H. Schröder 

[Keine Beschreibung eingegeben][Keine Beschreibung eingegeben]
Aufstieg für WiegPodest für Ohlsen/Schröder

Gut gerüstet für Berlin

Gut gerüstet für das Blaue Band von Berlin an Ostern zeigten sich unsere Paare am vergangenen Wochenende. Beim „28. Norddeutschen Seniorenwochenende“ um den Sachsenwald-Pokal (TSA des TSV Glinde), dem Hammonia-Pokal (Tanz-Club Rotherbaum) und dem Walddörfer-Pokal (TSA d. Walddörfer SV) war die Hälfte unserer Paare im Einsatz.

Am Samstag startete zunächst Ray und Annette Wieg bei den Senioren II C Standard und Stefan Köhler / Nicole Tobian (Grün Gold Mitglieder, aber für Flensburger TC startend) bei den Senioren I C Latein um den Hammonia-Pokal. Bei den Senioren II C  Standard hatten es Ray und Annette mit 18 weiteren Paaren zu tun, die zum Teil aus Berlin, Cottbus und Wolfenbüttel angereist waren. In der gewohnt souveränen Art wurden die Vor- und Zwischenrunde gemeistert. Als einziges Paar aus Schleswig-Holstein mussten sich die beiden im Finale mit 3 Paaren aus Hamburg, einem Paar aus Niedersachsen und einem Paar aus Berlin messen. Obwohl die Wertungen im ersten Tanz recht gemischt waren, verloren Ray und Annette auf einmal ihre Gelassenheit, wirkten nervös und das spiegelte sich natürlich in den Wertungen wieder. Am Ende war es dann Platz 6. im Finale, aber wieder waren Ray und Annette das beste Paar aus Schleswig-Holstein.

Besser lief es in Latein für Stefan und Nicole. Als amtierende Schleswig-Holstein Meister der Senioren I C an den Start gegangen, gelang es beiden sehr überzeugend, sich zu behaupten. Mit dem Hamburger Paar Henning Prestin / Kerrin Ahlf vom Club Céronne Hamburg lieferten sie sich einen packenden Kampf um Platz 1 und unterlagen nur ganz Knapp. Erster Start und gleich Platz 2, besser kann man nicht in ein Turnierwochenende starten. Unmittelbar nach dem Turnier wechselten beide die Kleider und die Halle und starteten beim Walddörfer SV bei den Sen II B um den Walddörfer-Pokal. Wie erhofft wurde die Vorrunde sicher überstanden und im Finale trafen beide auf 3 Hamburger, 1 Niedersachsen Paar und 1 Paar aus Mecklenburg-Vorpommern. Das Finale begann dann mit  einem Paukenschlag. Völlig neben sich stehend beim Langsamen Walzer belegten beide den letzten Platz. Somit war der erhoffte Podiumsplatz in weite Ferne gerückt. Nun musste alles auf eine Karte gesetzt werden und im nun folgenden Tango sah man wieder das „alte“ Paar. Mit 5 x der 2 wurde der Fehlstart ausgemerzt. Auch der Wiener Walzer wurde dann überraschend mit dem letzten Platz beendet, ehe beide dann den verbleibenden Slowfox und Quickstep mit dem 2. Platz beendeten. Aufgrund der gemischten Wertungen bei den anderen Paaren, langte es letztendlich dann doch noch zum 2. Platz. Im darauffolgenden Senioren I B Standard Turnier gab es dann keine Ausreißer mehr. Insgesamt nur 4 Paare am Start, ließen Stefan und Nicole nichts anbrennen und belegten völlig verdient den 3. Platz, nachdem beide nach den ersten beiden Tänzen noch auf Platz 4 lagen. Sieger wurden Lothar Bryan Döring / Heike Amend vom TTC Atlantic Hamburg vor Serguei Sytchenko / Galina Selewski vom TSA im VfL Lüneburg. Alles in allem ein erfolgreicher Samstag und so sollte der Sonntag nach Planung der Paare auch werden.

Am Sonntag gingen dann mit Andreas Sierck / Ulrike Bade und Stefan Köhler / Nicole Tobian zwei Senioren II B Paare in Glinde beim dortigen TSA an den Start. Diesmal ging es um den Sachsenwald-Pokal, zudem insgesamt 11 Paare bei den Senioren II B gemeldet hatten. Beide Paare überstanden erwartungsgemäß die Vorrunde und standen somit nicht überraschend in der Finalrunde. Wie bereits in vielen anderen Turnieren der vergangenen Jahre, lieferten sich beide Paare wieder ein packendes Finale. Die ersten beiden Tänze, der Langsame Walzer und der Tango gingen an Ulli und Andreas, der Wiener Walzer und der Slowfox an Nicole und Stefan. Der Quickstep musste nun die Entscheidung bringen. Hier schob sich in der Platzierung allerdings der spätere Zweite zwischen beide Paare, so dass aufgrund dieses Ergebnisses die Schleswig/Flensburger Stefan Köhler und Nicole Tobian bei den Plätzen die Nase vorn hatten. Sieger wurde  Benno und Maren von der Ohe (H. Lübeck) vor Cornel und Ilona Reschke (Diamant Blau-Silber Lage) und Stefan Köhler / Nicole Tobian und Andreas Sierck / Ulrike Bade.

Drei Paare der Finalrunde der Senioren II B starteten dann noch einmal bei den Senioren I B. Nach einem langen Turniertag war das Ergebnis dann Benno und Maren von der Ohe (H. Lübeck) vor Stefan Köhler / Nicole Tobian, Jochen und Jola Borchert (H. Lübeck) und Andreas Sierck / Ulrike Bade.

Paare eine Woche nach den GLM weiter in der Erfolgsspur

Nur eine Woche nach den überaus erfolgreichen Gemeinsamen Landesmeisterschaften der Sen II waren zwei unserer Paare schon wieder im Einsatz. Diesmal ging es zum TSV Glinde / Club Saltatio Hamburg, zum Michel Pokal. Beide Paare hatten sich vorgenommen, sowohl bei den Senioren I als auch bei den Senioren II zu starten. Lange Tage waren somit vorprogrammiert.

Am Samstag starteten zunächst Ray und Annette Wieg in der Senioren I C-Klasse zusammen mit 12 weiteren Paaren. Das nur zum Aufwärmen für das folgende Senioren II-Turnier geplante Turnier wurde im Finale mit Platz 6 belohnt. Beide mussten gleich darauf folgend mit 32 anderen Paaren, die aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt , ja sogar aus Wien angereist waren, im nächsten Wettbewerb an den Start. Hinzu kamen natürlich die Hamburger und Schleswig-Holstein Paare. Bei so einem großen Startfeld war klar, dass es mindestens 2 Zwischenrunden geben würde. Als amtierende Schleswig-Holstein Meister wollten sich beide natürlich keine Blöße geben und legten von Beginn an konzentriert los. Souverän wurde die Vorrunde überstanden und auch die Zwischenrunden bewältigten Ray und Annette mit der bekannten Ruhe und Souveränität. Das vorgenommene und auch erwartete Ziel, Finale, war erreicht. Hier mussten sie sich mit 3 Hamburger Paaren, einem Paar aus Nordrhein-Westfalen und einem niedersächsischem Paar messen. Bereits jetzt war klar, beide waren wieder das Beste Paar Schleswig-Holstein und somit würdige Titelträger. Oliver und Iris Beck vom TSA Rot-Weiß Mellendorfer tanzten an diesem Tag in einer anderen Welt und waren nicht zu schlagen. Jeden tanzt gewannen sie mit der Platzziffer 1 und nach dem zweiten Tanz war klar, wie die weiteren Platzierungen aussehen würden. Am Ende blieb es dann tatsächlich beim 4. Platz für Ray und Annette und das bedeutete: Platz 4 von 33 und bestes Schleswig Holsteiner Paar.

Am Sonntag kamen dann Andreas Sierck und Ulrike Bade, zunächst bei den Sen. I B, zum Einsatz. Hier waren zwar nur 15 Paare am Start, aber das Startfeld hatte es, wie bereits am Samstag, in sich. Auch hier kamen die Paare aus  Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt und beide mussten über die Vor- und Zwischenrunde gehen, ehe sie ihr selbst gestecktes Ziel erreicht hatten. Finaaale! Hier waren von der 2 bis zur 7 alles vertreten und die Platzierung wechselte immer zwischen 3 und 5 und nach dem letzten Tanz, dem Quickstep, war es dann letztendlich der 4 Platz. Wie aber bereits am Vortag bei Ray und Annette waren Andreas und Ulli das Beste Paar aus Schleswig-Holstein.

Direkt nach diesem Turnier starteten beide noch bei den Senioren II B. Hier waren 26 Paare am Start, die ähnlich weite Anreisen wie bei den vorherigen Turnieren hatten. Sogar ein Paar aus Dänemark war am Start. Nach dem gerade absolvierten Turnier hieß es nun für beide noch einmal eine Vorrunde und mindestens 2 Zwischenrunden zu tanzen, wollte man wieder ins Finale. Dieses Ziel hatten sich beide ganz fest vorgenommen und so begannen sie auch. Schon „warmgetanzt“ vom vorherigen Turnier absolvierten beide sowohl die Vorrunde als auch die Zwischenrunden ohne große Probleme und standen zu recht im Finale. Hier machte sich der Kräfteverschleiß dann aber bemerkbar und so pendelten die Platzierungen immer zwischen Platz 4 und 5. Nach insgesamt 7 Stunden stand dann fest: Andreas und Ulli hatten den 5. Platz belegt und waren erneut die Besten aus Schleswig-Holstein.

Für beide Paare bedeutete dies insgesamt jeweils 7 Runden tanzen und immer in der Endrunde dabei! Besser hätte es für unsere Paare einfach nicht laufen können.

09.03.2014, Harry Behrens 

Landesmeister, Vizemeister, Turniersieger      - erfolgreiches Wochenende für unsere Paartänzer

Auf der Seite des TSH gibt es einen kurzen Bericht und die Ergebnisse Meisterschaften. Über diesen Link gelangt man direkt dort hin.

-------------------------------------------------------------

Unter den wachsamen Augen ihres Heimtrainers Frank Knief gingen die Senioren II-Standard Paare des Tanzclub Grün-Gold Schleswig in Lübeck beim dortigen Club Concordia an den Start. Aus ganz Norddeutschland kamen die Paare, die dasselbe Ziel hatten - sie wollten ihre jeweiligen Turniere gewinnen und zudem noch Landesmeister ihres Bundeslandes werden.

Als erstes Paar mussten bei den Senioren II C Ray und Annette Wieg mit 13 weiteren Paaren an den Start. Ohne eine Spur von Nervosität und in einem völlig neuen Outfit wurde das Ziel Landesmeister ins Auge gefasst und die Vorrunde, als Mindestziel, souverän überstanden. Die Paare der Zwischenrunde erwiesen sich als ziemlich gleichwertig und so konnte sich keiner der Endrunde sicher oder mit dem bisher gezeigten zufrieden sein. Tänzerisch konnten sich alle Paare steigern und nach den letzten Takten des Quickstep, dem letzten Tanz der Zwischenrunde, war die Freunde groß als feststand, dass das Ehepaar Wieg in die Endrunde einziehen konnte. Mit Beginn der offenen Wertung in der Endrunde war schnell klar, dass es zu Platz 1. - 3. im Gesamtturnier nicht reichen würde, da die Wertungen immer zwischen Platz 4. und 5. wechselten. Am Ende war es dann der 5. Platz in der Gesamtwertung, welcher auch gleichzeitig den Landesmeistertitel für Schleswig-Holstein bedeutete, da sie in der Endrunde den Landesverband allein vertraten. Vor Ray und Annette - den neuen Landesmeistern - hatten zuvor bereits zweimal Andreas Sierck / Ulrike Bade den Landesmeistertitel in dieser Klasse nach Schleswig geholt.

Diesen konnten beide nicht mehr verteidigen, da sie im letzten Jahr - mit Erringen der Landesmeisterschaft - in die Senioren B aufgestiegen waren. Somit durften sie nun bei den Senioren II B mit 29 weiteren Paaren, darunter u.a. die Hamburger Meister 2013 Quitzow / Rübcke, die Vereinskameraden Martin Klammer / Liane Hellwig, die erst seit Januar für Grün-Gold tanzen, oder auch die ständigen Konkurrenten vom Flensburger TC Stefan Köhler / Nicole Tobian, antreten. Aufgrund des großen Starterfeldes wurden zwei Zwischenrunden zur Ermittlung der Endrundenteilnehmer notwendig. Ziel der drei „nördlichsten Paare“ war es zunächst, gut ins Turnier zu kommen und die erste Runde zu überstehen. Dies gelang allen drei sehr gut, denn sie waren von ihrem Heimtrainer hervorragend vorbereitet worden. Als nach der ersten Zwischenrunde auch von allen die Zweite erreicht wurde, war die Freude groß. Was war nun noch möglich? Mit Bekanntgabe der Startnummern für das Finale war klar, dass es das Paar Klammer / Hellwig ins Finale geschafft hatte, die ihre Stärke bereits 2 Wochen vorher mit einem 2. Platz in Hamburg Harburg gezeigt hatten. Angefeuert von den anderen Turnierpaaren gaben alle Endrundenteilnehmer noch einmal alles und am Ende gab es die nächste Überraschung. Martin Klammer und Liane Hellwig ertanzten sich im Gesamtturnier den 4. Platz und wurden zugleich wie schon 2013 wieder Vizemeister Schleswig-Holstein der Senioren II B. Diesen Titel werden sie aber im nächsten Jahr nicht erneut verteidigen können, da mit diesen guten Platzierungen der Aufstieg in die Senioren II A perfekt war. Die weiteren Platzierungen der Nordpaare waren: Andreas Sierck / Ulrike Bade Gesamtturnier Platz 12, Landeswertung Platz 7 und Stefan Köhler / Nicole Tobian (Flensburger TC) Gesamtturnier Platz 8, Landeswertung Platz 5.

Als letztes Paar unseres Vereins gingen dann das Senioren II A Paar Holger Schröder / Maren Ohlsen aufs Parkett. Vor 2 Wochen gaben beide schon einmal in Hamburg ihre Visitenkarte mit dem 3. Platz beim großen Turnier bei Ceronne Hamburg ab, was natürlich gewisse Erwartungen weckte und bei den anderen Paaren einen gewissen Respekt hervorrief. Bis zur letzten Sekunden vom Trainer hervorragend eingestellt, ließen beide vom ersten Tanz an, dem Langsamen Walzer, keinen Zweifel aufkommen, dass sie unbedingt Landesmeister werden wollten. Nach 3 Vizemeistertiteln in der B-Klasse sollte es diesmal der große Wurf werden. Souverän setzten sie sich gegen die weiteren 19 Paare durch und erreichten ohne große Probleme die Zwischenrunde. Trotz hervorragender Leistungen selbst nicht sicher ob es gelangt hatte, warteten beide nervös auf die Bekanntgabe der Endrunde. Dann der erlösende Aufruf der Startnummer 73. Nun galt es, das angestrebte Ziel so dicht vor Augen, noch einmal alles zu geben. Nur Einsen und Zweien nach dem Langsamen Walzer und dem Tango zeigten schon den Weg auf und nach der letzten Wertung für den Quickstep mit viermal der Eins war allen klar: Turniersieger und Landesmeister Schleswig-Holstein 2014, mit der hervorragenden Wertung 16 x die 1, 8 x der 2 und 1 x die 3, waren Holger Schröder und Maren Ohlsen. Bereits vor der offiziellen Siegerehrung konnten sich die Beiden vor Glückwünschen von den anderen Turnierpaaren kaum retten.

Damit war am Ende der 3 Turniere klar: Zwei Meistertitel und ein Vizemeister gehen nach Schleswig. Besser kann ein Turniertag einfach nicht laufen, aber mit diesem Turniertag war das Wochenende noch nicht vorbei.

Am Sonntag gingen dann die Disco Fox Paare des Grün-Gold Club, Bernd-Ove Kissner / Kirsten Andresen und Claus Kathers / Andrea Kathers in Flensburg beim dortigen Flensburger TC an den Start. Hier ging es um Punkte und Turniersieg im Rahmen der Breitensporttrophäe des Tanzsportverbandes Schleswig-Holstein. Nach einer Vorstellungsrunde tanzten die Paare dann eine Runde langsamen und eine Runde schnellen Disco Fox. Im Unterschied zu den Turnierwertungen beim Standard- und Lateintanz, erfolgt bei diesem Wettbewerb ab der ersten Runde die offene Wertung und es sind auch gleiche Wertungen für verschiedene Paare möglich. Als Favoriten ins Turnier gegangen, siegten am Ende dann auch Bernd-Ove Kissner / Kirsten Andresen mit 9 von 10 möglichen Bestwertungen. Das Zweite Schleswiger Paar Claus Kathers / Andrea Kathers belegte bei ihrem zweiten Turnierstart einen hervorragenden 4. Platz.

Besser kann ein Start ins Turnierjahr nicht verlaufen und wenn es dann noch das Jubiläumsjahr zum 50-jährigen Bestehen des Vereins ist, ist dies umso erfreulicher.

Behrens, 24.02.2014

 

[Keine Beschreibung eingegeben]
[Keine Beschreibung eingegeben]
 Landesmeister Sen. II C, Annette und Ray WiegVizelandesmeister Sen. II B, Liane Hellwig und Martin Klammer
[Keine Beschreibung eingegeben]
[Keine Beschreibung eingegeben]
Landesmeister Sen. II A,   Maren Ohlsen und Holger SchröderSiegerehrung Breitensport DF, Kirsten Andresen, Bernd-Ove Kissner, Andrea und Claus Kathers

 

Norddeutscher Tanzmarathon

Siegerehrung Sen. A II
Siegerehrung Sen. A II, Bild: C. Bayer 

Am zweiten Januarwochenende richteten die Hamburger Vereine Savoy Norderstedt, HSV und Club Saltatio die 19. Auflage des Norddeutschen Tanzmarathon aus.

Diese Turniere zu Jahresbeginn sind bei vielen Paaren ein fester Bestandteil der Jahresplanung. So auch für unsere drei Paare Sierck/Bade, Wieg und Schröder/Ohlsen.

Alle drei Paare sind ab diesem Jahr in der Altersgruppe der Senioren II startberechtigt. Die Möglichkeit des Doppelstarts auch in der jüngeren Senioren I nutzen alle, sodass insgesamt 6 Turniere von den Paaren an einem Tag beim Club Saltatio bewältigt wurden.

Den Auftakt machte hierbei das Ehepaar Wieg in der Sen. I und II C-Klasse. Die letzten guten Ergebnisse vom Ende des letzten Jahres konnten sie an dem Tag leider nicht einfahren, erreichten aber mit Platz 5 in der Senioren II und Platz 6 bei den Senioren I jeweils die Endrunden und eine weitere wichtige Aufstiegsplatzierung.

Ulrike Bade und Andreas Sierck verpassten in der B-Klasse der Senioren II knapp das Finale und mussten sich mit dem Anschlussplatz 7 begnügen. Bei den Senioren I war ein noch leistungsstärkeres Feld angetreten. Hier mussten sie leider schon in der Vorrunde die Segel streichen.

Maren Ohlsen und Holger Schröder wollten den Tag für eine Standortbestimmung in der neuen Altersgruppe der A-Klasse nutzen. Mit komplett neuer Choreograhpie im Langsamen Walzer angetreten qualifizierten sie sich sicher über eine Zwischenrunde für das 7-paarige Finale der Senioren II. Der Aufruf der offenen Wertungen aller Endrundenpaare ergab für fast jedes Paar gemischte Wertungen. Nur Schröder/Ohlsen sicherten sich in jedem Tanz die optimale Wertung mit allen 5 Einsen auf ihrer Seite. In der Endabrechnung ergab sich somit ein souveräner nie gefährdeter Turniersieg. Über den zweiten Rang und den damit verbundenen Aufstieg in die S-Klasse durfte sich das Paar Tanja und Frank Püschel aus Tarp freuen.

Das anschließende Turnier der Senioren I A-Klasse bot mit 3 Paaren leider nur ein kleines Feld. Mit ein paar Einserwertungen in den ersten 3 Tänzen konnten sie sich hier den zweiten Platz sichern.

Der Trainer unserer Paare Frank Knief nutzte an dem Tag die Gelegenheit, seine Schleswiger Schützlinge mal wieder im Einsatz zu sehen und den derzeitigen Leistungsstand zu beurteilen. Die nächsten Wochen gelten dann schon der Vorbereitung auf die Meisterschaften der Senioren II in Lübeck am 22. Februar.

14.01.2014 H. Schröder 

---------------------------------------------------------------------------------------------

2013

 

Paare erreichen Finalrunden und beenden Turnierjahr erfolgreich

Am 14. Dezember starteten zwei unserer Paare noch einmal, um die letzten Punkte und Platzierungen für 2013 einzufahren. In Hamburg, beim TSC Casino Oberalster, startete unser B Paar Andreas Sierck / Ulrike Bade und nicht ganz soweit von Schleswig entfernt, startete unser C Paar Ray und Annette Wieg beim TSC Blau-Gold Itzehoe.

Bereits am Mittag ging es für Andreas und Ulli in Hamburg Norderstedt aufs Parkett. Viele bekannte Namen tauchten auf der 11 Paare umfassenden Starterliste auf, so u.a. auch Paare, die schon lange als Sen I B Paar tanzen. So war von Beginn an klar, dass es für beide nicht leicht sein würde ins Finale zu tanzen. Aber mit der Aufgabe wächst man und so war es auch bei den beiden. Eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem heimischen Turnier am 30.11. brachte die anvisierte Finalteilnahme. Hier vertraten sie nun als einziges Paar aus Schleswig Holstein unsere Landesfarben, denn die anderen 5 Paare kamen aus Niedersachsen bzw. Hamburg. Es war ein starkes Finalfeld und trotz mancher 2,3 oder 4 blieb am Ende zwar nur der 6 Platz für unser Paar, aber bei dem starken Feld ein gutes Ergebnis. Erster wurde das Paar Dirk Hartmann Bettina Fuhrmann (Braunschweig Dance Company) vor Thomas und Natascha von Huenerbein (vom Gastgeber TSC Casino Oberalster) und Jörg und Sabine Markmann (Club Saltatio Hamburg).

Am späten Nachmittag mussten dann in Itzehoe unser Sen I C Paar  Ray und Annette Wieg beim dortigen TSC Blau-Gold Itzehoe aufs Parkett. Die Vorzeichen waren ähnlich derer in Hamburg. 8 starke Paare, teilweise bereits lange bei den Sen IC tanzend, waren am Start und wollten das letzte diesjährige Turnier des TSC Blau-Gold Itzehoe gewinnen. Den bereits das ganze Jahr gezeigten hohen Leistungsstand konnten beide wieder abrufen und gelangten ohne große Probleme ins Finale. Bei den starken Finalteilnehmern war jetzt Nervenstärke gefragt und die hatten Ray und Annette. Tanz um Tanz zeigten sie ihre tolle Form und schlossen ihr Turnierjahr mit einem hervorragenden zweiten Platz ab.   

Beiden Paaren einen herzlichen Glückwunsch.

Ein turbulentes Wochenende - Hummelpokal, Breitensporttrophäe und Wasserschaden.

Das Wochenende 09./10. November hatte es für den Tanzclub Grün Gold wieder in sich. Am Samstag, den 09.11. starteten unser Sen I A Paar Holger Schröder / Maren Ohlsen und unser Sen I C Paar Ray und Annette Wieg in Hamburg beim dortigen Imperial Club. Wie jedes Jahr ging es um den begehrten Hummelpokal und diesmal gingen diese nach Schleswig. 2 Paare am Start und zweimal ganz oben auf dem Siegertreppchen, besser können Turniere einfach nicht laufen. 

Während beide Paare noch in Hamburg um den begehrten Hummelpokal kämpften, entwickelte sich im heimischen Schleswig das leichte Tropfen von der Decke im Tanzsaal zu einem echten Wasserschaden und am Sonntagmittag sollte die letzten Turniere, zugleich Finale, der diesjährigen TSH-Breitensporttrophäe stattfinden. Viele fleißige Hände beseitigten die Wasserschäden und bereiteten das Turnier so vor, dass sich der Verein wieder von seiner besten Seite zeigen konnte. Bis auf eine kleine Fläche in der Ecke fanden die Paare einen perfekt wiederhergestellten Parkettboden vor und das Turnier konnte pünktlich vom Beauftragten für den Breitensport im TSH, Wolfgang Schönbeck und dem Turnierleiter Holger Schröder, eröffnet werden.

Fast 100 Zuschauer fanden den Weg in die Clubräume, wobei sicherlich mehr als die Hälfte mitgereiste Fans der Paare waren. Begonnen wurde mit der Sektion Latein, im Altersband 19 – 30 Jahre und 31 – 40 Jahre. Danach starteten die Standardtänzer der gleichen Altersgruppen bevor dann die Gruppe über 40 Jahre in Latein und Standard folgte. Den Abschluss dieses gelungenen Nachmittages bildete dann das Breitensport Discofoxturnier, welches auf Anregung unseres Vereins noch kurzfristig mit in den Turnierablauf aufgenommen wurde. Hier waren dann auch 3 Schleswiger Paare mit am Start. Die Paare Claus und Andrea Kathers und Manfred Brakonier mit Sigrid Clasen wollten die Gelegenheit nutzen, vor heimischem Publikum Turnieratmosphäre zu schnuppern. Beide Paare waren mit ihren Leistungen zufrieden, auch wenn sie mit der Vergabe der vorderen Plätze nichts zu tun hatten. Hier konnte aber unser drittes Paar Bernd-Ove Kissner / Kirsten Andresen glänzen, sich mit einer fast optimalen Wertung klar vom Rest des Feldes absetzen und den Sieg für sich verbuchen.

Die Platzierungen aller Wettbewerbe der Ränge 1-3 sind unter Tanzturniere zu finden.

Breitensport 10.11.13

Paare punkten in Lübeck

Am Samstag, den 05. Oktober, waren zwei unserer Turnierpaare in Lübeck im Einsatz, denn das 11. Lübecker Tanzsportwochenende lockte wieder tanzbegeisterte Paare und Zuschauer in die Hansestadt. Lübeck, für die Paare des GGC traditionell ein guter Startort, erwies sich auch diesmal wieder als hervorragend.

Wenn andere Menschen am Samstag noch ruhig frühstücken, musste unser Sen I B Paar Andreas Sierck / Ulrike Bade mit 13 weiteren Paaren bereits an den Start. Die ersten Takte Musik ertönten pünktlich um 10:00 Uhr in den Räumlichkeiten des TC Concordia Lübeck. Vom ersten Takt an merkte man den beiden an, dass sie es heute wissen wollten und so wurde souverän die Zwischenrunde erreicht, in der noch einmal die berühmte „Schippe“ draufgelegt wurde. Völlig verdient standen beide dann im Finale und hier trafen sie im direkten Vergleich auch wieder auf alte Bekannte. Stefan Köhler / Nicole Tobian vom Flensburger TC, die das Finale ebenso souverän erreicht hatten. Im Finale machte sich dann die gerade überstandene Krankheit von Ulli doch bemerkbar, aber auch das Flensburger Paar hatte nicht ihren besten Tag erwischt. Wer die Turniere beider Paare verfolgt, ist an den Titel „Echte Fründe stonn zusamme“ erinnert. Entweder man Kämpft um`s Podium, oder um die Plätze. Heute waren es die Plätze und bei diesem sportlichen Wettkampf hat kein Paar dem Anderen etwas geschenkt. Am Ende hieß es diesmal Platz 4. für Grün-Gold und Platz 5. für Flensburg. Sieger wurde das Hamburger Paar Daum / Bothe vor dem Lübecker Ehepaar von der Ohe und dem Greifswalder Ehepaar Schade.

Um 15:30 Uhr musste dann bei Hanseatic Lübeck unser zweites Paar an den Start. Bei den Sen I C starteten mit 7 weiteren Paaren Ray und Annette Wieg, um ihre zweite Platzierung und möglichst viel Punkte einzufahren. Selbstsicher durch die Erfolge in Lübeck und auch durch die letzten Turnierergebnisse in Schönkirchen und Elmshorn, war das Erreichen der Finalrunde das Mindestziel. Selbstsicher und fast fehlerfrei wurde das Finale erreicht und aufgrund der gezeigten eigenen Leistungen und der Leistungsdichte insgesamt, war ein Podiumsplatz nicht ausgeschlossen. Letztendlich setzte sich dann aber doch die Erfahrung der anderen Paare durch und so war es letztendlich der Anschlussplatz, der undankbare 4. Platz. Wäre im Langsamen Walzer eine etwas bessere Wertung herausgekommen, hätte es für einen Podiumsplatz vielleicht noch gelangt. Dennoch für beide ein Riesenerfolg wenn man bedenkt, dass das Paar erst beim Blauen Band in Berlin aufgestiegen war. Sieger wurde das Lübecker Paar Borchert / Borchert vor den Hamburgern Döring / Amend und dem Greifswalder Paar Wittkopf / Wittkopf-Schade.

Podestplatz für Ohlsen/Schröder

Siegerehrung Platz 1-3 Schleswig-Holstein, GLM A I 2013
Siegerehrung Schleswig-Holstein, Platz 1 bis 3

Pinneberg war in diesem Jahr Ausrichter der gemeinsamen Landesmeisterschaften der fünf norddeutschen Länder für die A- und S-Klasse der Senioren I.

Nach einer Fahrt von 2,5 Stunden für die Strecke zum Veranstaltungsort (der Brücke über den Kanal sei Dank!), startete das Turnier der A-Klasse pünktlich um 15.00 Uhr.

16 Paare bewarben sich um die Meistertitel der einzelnen Länder und den Gesamtsieg im Turnier. Für Maren und Holger war es erst der vierte Start in dieser Klasse. Mit voller Kreuzzahl von allen sieben Wertungsrichtern konnten sie zunächst die erste Hürde sicher nehmen und sich für das Semifinale qualifizieren. Hier galt es, vom anwesenden Heimtrainer Frank Knief unterstützt, den Eindruck der Vorrunde weiterzutragen, um auch den Einzug in das Finale zu erreichen. Dies gelang neben 2 weiteren Paaren aus Schleswig-Holstein fast ebenso sicher. Im Finale mussten dann alle Reserven aktiviert werden.

Den Gesamtsieg und Hamburger Meistertitel sicherte sich das Ehepaar Haul vom Club Ceronne Hamburg mit allen fünf gewonnen Tänzen. Die Wertungen für die 3 im Finale vertretenen Schleswig-Holsteiner Paare waren sehr gemischt. Maren und Holger konnten sich schließlich den fünften Platz im Finale sichern und lagen damit auf Rang drei in Schleswig-Holstein, noch vor dem Meister aus Niedersachsen, welcher sich mit Rang 6 den Aufstieg in die S-Klasse ertanzte.

Schröder, 15.09.2013 

Erfolgreicher Saisonschluss

Vor der verdienten Sommerpause ging es für unsere Paare noch einmal zu einem großen Turnier und zwar zu den 11. Baltic Senior in die Albert-Zimprich-Halle nach Schönkirchen. Sowohl am Samstag, den 22.06. als auch am Sonntag, den 23.06. waren Holger Schröder / Maren Ohlsen (Sen. I A), Andreas Sierck / Ulrike Bade (Sen. I B) und Ray und Annette Wieg (Sen I C) am Start. Für alle Paare war es der zweite Start bei einem großen Turnier nach den jeweiligen Aufstiegen im März / April. Für unser I B Paar im Grunde erst der erste Start, da es ja in Berlin aufgrund der Krankheit von Ulrike nur einen Start gab und somit auch keine genaue Leistungseinschätzung vorhanden war.

Bereits morgens um 10:00 Uhr mussten Ray und Annette Wieg als erstes Paar an den Start gehen. Insgesamt 15 Paare wollten sich ganz oben auf dem Treppchen sehen und so hieß es, von Anfang an zu zeigen was man kann. Selbstbewusst aufgrund der diesjährigen Erfolge, wurde die Vorrunde souverän überstanden. In der Zwischenrunde lief es weiterhin hervorragend und die Zuschauer waren sicher, dass beide die Endrunde erreicht hätten. Leider sahen es die Wertungsrichter etwas anders und werteten Ray und Annette auf Platz 8, wenige Punkte hinter dem 6 Platz, der zum Finale gereicht hätte. Da es sich bei den Baltic Senior`s aber um ein Internationales Turnier handelt, blieb beiden noch ein kleiner Trost. Sie hatten sich zwar einen 8 Platz ertanzt, waren  aber das drittbeste Paar aus Schleswig-Holstein. So relativieren sich Ergebnisse wieder.

Am späten Nachmittag mussten dann unsere beiden anderen Paare an den Start. 20 weitere Paare wollten sich mit unserem I B Paar messen. Beide topfit wollten sie nun zeigen, dass sie bei den Sen. I C zu recht Meister geworden und in die Sen. I B aufgestiegen sind. Aufgrund des großen Startfelds mussten alle Paare über eine Vorrunde und 2 Zwischenrunden überstehen, wenn sie dann im Finale tanzen wollten. Andreas und Ulrike kamen mit dem Druck sehr gut zurecht und überstanden die Vorrunde ohne große Schwierigkeiten. Groß war die Freude, als dann die 1. Zwischenrunde auch überstanden wurde. Nun wollte man es Wissen und setzte sich als Ziel das Finale, was beiden letztendlich dann auch glückte. Hier merkte man aber, dass viele andere Paare schon länger höherklassig tanzen und so blieb beiden am Ende der 6 Platz. Ein ganz hervorragendes Ergebnis wenn man bedenkt, dass beide das erste Mal ohne Handicap bei den Sen I B starten konnten und dann, aufgrund der hohen Meldezahl, auch noch insgesamt 4 Runden tanzten mussten.

Auf dem Papier wesentlich leichter hatte es da unser I A Paar Holger und Maren, wenn man sich nur die Starterzahl anschaute. Nur 7 Paare hatten gemeldet und so sollte es keine Schwierigkeit für beide sein, sich ins Finale zu tanzen. Vor dem Finale stand aber die Vorrunde und in dieser alles Paare mit deutlich längerer Erfahrung in der Startgruppe als unser Paar wie z.B. Matthias Wolff / Helena Krauter aus Altenholz und Dr. Frank und Tanja Püschel aus Tarp. Wie erhofft wurde die Vorrunde sicher überstanden und im Finale lieferten sich beide ein packendes Duell mit Pohl / Szupkai aus Berlin, welche in den letzten beiden Jahren regelmäßig in Schönkirchen im Finale standen. Am Ende hatten die Berliner dann das glücklichere Ende für sich und belegten den dritten Platz. Sieger wurden Matthias Wolff / Helena Krauter aus Altenholz. Holger und Maren durften aber gleich neben dem Siegerpodest auf dem 4. Platz Aufstellung nehmen. 

 
Siegerehrung Sen. I A-Standard
Siegerehrung Senioren I A-Standard

Am Sonntag, dem 2. Turniertag,  wurden die Karten völlig neu gemischt und es waren nur noch 2 Paare von uns am Start. Als erstes Paar mussten wieder Ray und Annette früh am Morgen an den Start gehen. Insgesamt 12 Paare aus ganz Deutschland gingen wieder an den Start und die Turnierleitung entschied sich, eine Vorrunde und dann gleich das Finale mit 7 Paaren zu tanzen. Nun musste jedes Paar von Anfang an volle Konzentration zeigen, da die Zwischenrunde, die in der Regel noch einmal zur Leistungssteigerung genutzt wird, entfiel. Mit diesen Bedingungen kamen beide zu Anfang wohl nicht so gut zurecht und so reichte es trotz Leistungssteigerung in den letzten Tänzen nur zum unglücklichen 8. Platz. Seit Monaten das erste Mal, dass unser Paar zweimal hintereinander nicht im Finale stand, aber die gerade auskurierten Bein- bzw. Fußverletzungen der Beiden hat sie vielleicht doch stärker gehandicapt als vorgesehen. Dennoch, beiden einen herzlichen Glückwunsch zu den in den vergangenen 12 Monaten gezeigten Leistungen.

Als zweites Paar mussten dann am Abend wieder Andreas und Ulli aufs Parkett. 16 weitere Paare wollten noch einmal zeigen was sie können und so wurde es eine hochinteressante Vorrunde, die beide ohne größere Schwierigkeiten meisterten. Noch spannender ging es dann aber in der Zwischenrunde zu, da man auf eine 2. Zwischenrunde verzichtete und weitere 4 Paare ausscheiden mussten. Beide lagen auf Finalkurs, ehe sich ein Paar aus Magdeburg an beiden noch vorbei schob und mit minimalem Vorsprung ins Finale kam. Auch hier blieb unserem Paar nur der undankbare Folgeplatz, in diesem Fall der 7. Platz. Auch Andreas und Ulli einen herzlichen Glückwunsch zu den in den vergangenen 12 Monaten gezeigten Leistungen.

Platz 1 und 4 bei Disco Fox Pokalturnie

Ebenfalls am 01.06. waren unsere Disco Fox Paare Bernd-Ove Kissner /  Kirsten (Kiki) Andresen und Claus u. Andrea Kathers in Glinde im Einsatz. Für Claus u. Andrea Kathers war es das erste Turnier und so war ihnen die Aufregung schon anzumerken. Dennoch reichte es nach der Vorrunde für das B Finale und hier belegten sie einen hervorragenden 4 Platz.

Bei unserem zweiten Paar, die zweimaligen Pokalsieger  Bernd-Ove Kissner /  Kirsten (Kiki) Andresen waren die Erwartungen schon andere. Wenn auch Top Favorit, so waren Fieber und eine Rippenblockade bei Kiki ein unberechenbarer Faktor. Mit aller Routine schaffte es das Paar ins A Finale und hier machte es sich bemerkbar, dass das Paar nicht hundertprozentig fit war. Am Ende hieß es dann aber doch 4 mal die Wertungsnote 1 und 1 mal die 2 und damit Turniersieg.

Herzlichen Glückwunsch beiden Paaren. 

Norddeutscher Meister im Disco Fox bei den Senioren kommt aus Schleswig

Die norddeutschen Meisterschaften im Disco Fox in Norderstedt bei Hamburg begannen für die Paare des Grün-Gold-Clubs alles andere als gut. Aufgrund des starken Rückreiseverkehrs der Pfingstferien und des schlechten Wetters mit Dauerregen, verbrachten sie mehr Zeit als geplant im Stau auf der Autobahn. So blieb kaum Zeit zum richtigen Aufwärmen und die Paare starteten sofort mit der Sichtungsrunde. Danach erfolgte die Einteilung in die entsprechenden Startgruppen.

Unsere „Newcomer“, Andreas und Christine Schaarschmidt starteten in der Hauptgruppe II B, den sogenannten Jungsenioren. Die Vorrunde mit dem Quick Disco Fox verlief problemlos und beide kamen direkt ins Halbfinale. Mittlerweile waren auch die Schlachtenbummler eingetroffen und sahen ein kräftezehrendes Halbfinale, denn sowohl im Slow- als auch im Quick Disco Fox wurden Rundentanz und Übersichtsrunde direkt nacheinander getanzt. Hier war Kondition gefragt und auch die taktische Positionierung enorm wichtig, denn das Parkett mehr als voll, da alle Paare gleichzeitig tanzten. Ähnlich erging es auch unserem anderen Paar Bernd-Ove Kissner und Kirsten Andresen, die allerdings in der Hauptgruppe starten mussten.

Dann begann für alle Paare das Warten, denn es erfolgten die Auswertungen und die alles entscheidende Frage, wer kommt ins Finale.

Bernd-Ove und Kiki hatten etwas Pech und wurden im Halbfinale auf Platz 8 gewertet, was nicht für`s Finale reichte. Nach dem zweimaligen Pokalsieg hatten sie sich zwar etwas mehr ausgerechnet, aber es hatte nicht sollen sein. Besser erging es unserem neuen Paar, Andreas und Christine. Im ersten Turnier überhaupt und dann noch bei den Meisterschaften schafften sie den Sprung ins Finale. Hier mussten sie nochmals  erst die Slow-Runde mit anschließender Übersichtsrunde sowie die Quick-Runde mit Übersichtsrunde tanzen. Als es dann zur offenen Wertung kam, waren die Beiden und auch alle Schlachtenbummler völlig aus dem Häuschen, denn in beiden Varianten wurden sie jeweils mit 5 x der 1 gewertet. Gesamtsieger und somit norddeutscher Meister der Senioren im ersten Turnier überhaupt und das mit allen Einsen. Besser kann es einfach nicht laufen.

Herzlichen Glückwunsch beiden Paaren.

Harry Behrens 

Erfolgreiches Wochenende in Berlin

Über das Osterwochenende machten sich unsere Paare auf den Weg nach Berlin, um beim „Blauen Band der Spree“ ordentlich Platzierungspunkte zu sammeln. Erfahrungsgemäß melden sich für dieses Turnier viele Paare aus dem In- und Ausland und das Turnier ist somit ein echter Maßstab für die Paare.  

Am Freitag musste als erstes Paar Ray und Annette mit 38 konkurrierenden Paaren auf`s Parkett, was vor dem großen Publikum mit Sicherheit kein einfaches Unterfangen war. Beiden war jedoch nichts von Nervosität anzumerken und so wurde die Vorrunde ohne Probleme überstanden. Je länger das Turnier dauerte, je sicherer wurden Ray und Annette und so wurde auch die 1. und 2. Zwischenrunde souverän gemeistert und das Finale erreicht. Hier zeigte sich jedoch, dass bei einem so großen, internationalem Turnier im Finale die Erfahrung deutlich höher einzuschätzen ist als bei normalen Turnieren. Erst seit Januar als Turnierpaar gemeldet, mussten die Beiden nun den Anforderungen der Wertungsrichter Tribut zollen. Obwohl von einigen Wertungsrichtern in den einzelnen Tänzen mit 3 oder 4 bewertet, war es am Ende doch der 6. Platz, der 6. Platz von 39 Paaren beim ersten großen Turnier.

Am Samstag mussten die Beiden dann gleich wieder auf`s Parkett um sich diesmal mit 27 weiteren Paaren zu messen. Nach dem Erfolg vom Vortag war das Überstehen der Vorrunde Pflicht. Wieder zeigten Ray und Annette hervorragendes Tanzen und so qualifizierten sich beide bis in die 2. Zwischenrunde. Hier mussten sich beide der starken Konkurrenz jedoch beugen und belegten in dieser Runde den 11. Platz. Das Finale wurde zwar verpasst, aber die erreichte Platzierung langte beiden zum

A U F S T I E G !!

in die Senioren I C.

So schön der Erfolg war, bedeutete er jedoch auch, als Aufsteiger gleich wieder bei den Senioren I C starten zu dürfen. Vom Erfolg beflügelt wurde die Vorrunde gemeistert, jedoch war dann in der 1. Zwischenrunde mit Platz 23 Schluss. Es ist schon ein Unterschied zwischen beiden Klassen und daran muss sich unser Paar Ray und Annette Wieg erst einmal gewöhnen. Dennoch ist es ein toller Erfolg, als Aufsteiger gleich 16 Paare hinter sich zu lassen. Herzlichen Glückwunsch Ray und Annette.

Am Ostersonntag mussten dann unsere anderen beiden Paare, Andreas Sierck / Ulrike Bade (Sen I B) und Holger Schröder / Maren Ohlsen (Sen I A) an den Start. Beide Paare waren vor 2 Wochen bei den Landesmeisterschaften erst in ihre jetzige Startklasse aufgestiegen und mussten sich erst einmal finden. 49 Paare gingen bei den Sen I B an den Start und neben der Ungewissheit der eigenen, tänzerischen Stärke in dieser Gruppe, hatte unser Paar noch mit einer schweren Erkältung zu kämpfen. Schnell stellte sich in der Vorrunde jedoch heraus, dass beide trotz des Handicaps der Erkältung hervorragend mithalten konnten und so war das Erreichen der Zwischenrunde keine Überraschung mehr. Hier fehlte dann aber die Kraft um noch weiter nach vorn zu tanzen und so belegte unser Paar Andreas und Ulli den 27. Platz. Gesundheitlich angeschlagen, erster Start in neuer Gruppe, internationales Starterfeld und 21 Paares hinter sich gelassen. Mehr kann man eigentlich nicht erreichen unter diesen Umständen. Für Ostermontag zog das Paar die Startanmeldung zurück. Gesundheit geht einfach vor.

31 Paare gingen bei den Senioren I A an Start und auch für Holger Schröder / Maren Ohlsen war es eine erste Standortbestimmung. Während der Landesmeisterschaft noch geschwächt durch eine Grippe, fanden beide zu alter Stärke zurück. Sie traten selbstbewusst auf und man meinte, beide hätten schon immer in dieser Gruppe getanzt. Vorrunde und Zwischenrunde 1 wurden souverän gemeistert, für den Einzug ins Finale langte es jedoch nicht ganz. In der 2. Zwischenrunde wurde der 8. Platz belegt, was bedeutet, dass man beim ersten Start bei so einem großen Turnier 23 Paare hinter sich gelassen hatte. Am Ostermontag folgte dann gleich der nächste Start und aufgrund des Erfolges vom Vortag, hatten beide sich als Ziel das Finale gesteckt. 19 Paare waren insgesamt gemeldet, aber das Feld hatte es in sich. Alle Paare waren bei den jeweiligen Landesmeisterschaften Finalpaare und so hieß es für unser Paar von vorn herein voll konzentriert zu sein. Souverän wurde die Vorrunde überstanden und in der Zwischenrunde konnten beide dann noch einmal die berühmte „Schippe“ drauflegen, so dass tatsächlich das Finale erreicht wurde. Hier stellte sich jedoch sehr schnell heraus, dass unser Paar mit den ersten drei Plätzen und dem Letzten nichts zu tun haben würde. Stellte sich nur noch die Frage ob es Platz 4 oder 5 werden würde. Am Ende war es dann der 5. Platz, was bei diesem starken Feld ein super Erfolg war.

Allen Paaren aufgrund der gezeigten Leistungen und den errungenen Platzierungen einen  herzlichen Glückwunsch.

01.04.2013 Harry Behrens 

Siegerehrung Blaues Band Senioren I D-Klasse 30.03.2013
Ray u. Annette Wieg (rechts) als noch Sen I D Paar bei der Siegerehrung
Siegerehrung Endrunde Blaues Band Senioren I A-Klasse 01.04.2013
Siegerehrung der Senioren I A-Klasse mit Maren und Holger (zweite von rechts).

3x Podest bei den Landesmeisterschaften der Senioren I D - B

Ein überaus erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Tänzerinnen und Tänzern des Tanzclub Grün-Gold Schleswig. Vor den Augen vieler mitgereister Fans und des Heimtrainers Frank Knief belegten sie bei den Gemeinsamen Landesmeisterschaften 2013 Hamburg / Schleswig-Holstein in Flensburg die Plätze 1, 2 und 3.

Am 16.03. war der Flensburger TC Gastgeber der diesjährigen Gemeinsamen Landesmeisterschaften Hamburg / Schleswig-Holstein für die Senioren I D -B. Als erste Klasse starteten die Senioren I D, in der auch Ray u. Annette Wieg an den Start gingen. Es war ihre erste Teilnahme an Landesmeisterschaften als Turnierpaar und sie belegten gleich einen hervorragenden 3. Platz. Bereits im Vorfeld der Meisterschaften zeichnete sich ab, dass es in Flensburg mit dem Podest klappen könnte und beide konnten tatsächlich ihre guten Leistungen bestätigen. Wenngleich der Eine oder Andere die Leistungen anders bewertete, so war es doch ein hochverdienter 3. Platz, was auch die anderen Paare so sahen. Landesmeister wurde in dieser Gruppe das Paar Jochen Borchert / Jola Borchert vom TC Hanseatic Lübeck, vor Jörg Hassold / Silke Talamor vom Tanzsport Lübeck und Ray Wieg / Annette Wieg vom Tanzclub Grün Gold Schleswig.

Wesentlich spannender sollte es in der nächsten Startklasse, den Senioren I C, zugehen. Hier trafen die amtierenden Landesmeister Andreas Sierk / Ulrike Bade vom Grün Gold Schleswig auf das Paar Stefan Köhler / Nicole Tobian aus Flensburg, die dem Schleswiger Paar in den vergangenen Monaten manche Top Platzierung weggeschnappt hatten. Insgesamt 10 Paare gingen an den Start und so hieß es, erst einmal die Vorrunde zu überstehen. Von Beginn an zeigten beide Paare ihr Können und so wurde die Vorrunde souverän überstanden. Im Finale kam es dann aber nicht zum erwarteten Zweikampf um die Meisterschaft, sondern es wurde ein Dreikampf, da sich ein Paar aus Pinneberg mit dem gewonnenen ersten Tanz, dem Langsamen Walzer an die Spitze schob.  Der zweite Tanz, der Tango ging an Flensburg und der Dritte, der Slowfox, wieder ganz knapp wieder nach Pinneberg. Da das Schleswiger Paar immer den zweiten Platz belegte, die ersten Plätze verteilt lagen, musste der letzte Tanz die Entscheidung bringen. Hier bewiesen dann Sierk / Bade ihre Routine und Nervenstärke und konnten den Quickstep für sich entscheiden. Damit war dem Schleswiger Paar und den mitgereisten Zuschauern klar: Titel erfolgreich verteidigt und Aufstieg in die Senioren I B. Aufgrund der Einzelnoten gab es dann auf den Folgeplätzen eine faustdicke Überraschung. Für das Flensburger Paar hatte es vor eigenem Publikum nur zu Platz 3 gereicht. Dennoch langte auch diese Platzierung, um in die Senioren I B aufzusteigen. Alter und neuer Landesmeister Senioren I C Andreas Sierk / Ulrike Bade, vor Bastian Ebeling / Simone Ebeling vom VFL Pinneberg und Stefan Köhler / Nicole Tobian vom Flensburger TC.

Das größte Starterfeld war dann in der Senioren I B zu verzeichnen. 18 Paare wollten hier um den Meistertitel kämpfen und somit war allen klar, dass man, will man den Titel gewinnen, mindestens 3 Runden tanzen musste.  Zu den Favoriten für die Meisterschaft zählte im Vorfeld das Paar Holger Schröder / Maren Ohlsen vom Tanzclub Grün Gold Schleswig, aber durch die gerade überstandene Erkältung von Maren Ohlsen war nicht klar, wie sie diese Belastung überstehen würde. Die Vor- und Zwischenrunde wurden von den beiden sicher gemeistert, aber die Zuschauer merkten auch, dass das Paar diesmal nicht so souverän tanzte wie in den Monaten zuvor. Nach der Wertung der ersten beiden Tänze, dem Langsamen Walzer und dem Tango war dann klar, dass es heute mit der Meisterschaft nichts werden würde. Zu ausgeglichen und harmonisch war das Paar Olaf Habermann / Kerstin Bothe vom Ahrensburger TSV und das spiegelte sich in den Wertungen wieder. 6-mal die Eins gegenüber einer Eins. Auch der Wiener Walzer, Slowfox und der Quickstep gingen an die Ahrensburger. Zwar war der zweite Platz und somit der Aufstieg in die Senioren I A nie in Gefahr, aber die überstandene Erkältung verhinderte die Meisterschaft. Diese ging an Olaf Habermann / Kerstin Bothe vom Ahrensburger TSV, vor Holger Schröder / Maren Ohlsen vom Grün Gold Schleswig und Rainer Gräfendorf / Sylvia Gräfendorf vom Kieler PTSK.

Ein überaus erfolgreiches Wochenende also für den Tanzclub Grün Gold Schleswig. Landesmeister, Vizemeister und einmal Platz 3. Zwei Aufstiege in die nächsthöhere Klasse und dazu ein ganz stolzer Trainer Frank Knief.

16.03.2013, Harry Behrens

[Keine Beschreibung eingegeben]
Ein stolzer Trainer Frank Knief mit seinen Aufstiegspaaren Andreas Sierk / Ulrike Bade (links) und Holger Schröder / Maren Ohlsen (rechts) vor der Siegerehrung von Holger u. Maren.

Bildergalerie:  http://ggcschleswig.magix.net/album

Die einzelnen Ergebnisse kann man hier nachlesen.

-------------------------------------------------------------------

2012 

Schleswiger Tanzpaare trumpfen auf

Zwei Wochen nach der diesjährigen Tanzgala waren wieder alle Paare des Tanzclub Grün Gold Schleswig im Einsatz. Die Standardpaare mussten in Hamburg antreten, das Disco Fox Paar in Lübeck.

Am Samstag ging es für das einzige Discofox Paar des Tanzclubs, Bernd-Ove Kissner und Kirsten (Kiki) Andresen nach Lübeck, zum „Nikolaus Cup“. Ziel der beiden war es, den im August gewonnenen 1. Lübecker Disco Fox-Cup quasi zu verteidigen und die damalige gute Wertung zu bestätigen. 10 Paare waren am Start und mussten sich zunächst in zwei Vorrunden beweisen, bevor es ins Semifinale (kleines) und Finale (große) ging. Bewertet wurde jeweils ein schneller Discofox (normale Version) und der langsame Discofox.

Für die mitgereisten Fans war es von Beginn an klar, wer ins Finale gehört, aber da mussten ja auch noch die Tagesform des Paares und viel wichtiger, die Wertungsrichter mitspielen. Die Erwartungen und Wünsche wurden erfüllt und das Finale erreicht. In einer vierer Endrunde konnte das Paar dann seine ganze Routine ausspielen und bereits nach der ersten Wertung, dem langsamen Discofox war klar, der Kurs stimmt. 3 mal die 1, besser kann man nicht starten. Motiviert durch diese hervorragende Wertung lief dann der schnelle Discofox wie von selbst und unter dem Jubel der mitgereisten Fans war bei der Wertung von wiederrum 3 mal der 1 klar, der erste Platz geht mit insgesamt 6 x der 1 nach Schleswig, vor den Paaren Martin Franz / Silvia Gottmann (Uni Tanz Kiel) und  Sascha Gutschlag / Zitha Peter (TC Hanseatic Lübeck). Besser kann ein Turniereinfach nicht laufen.

Genau so hervorragend verlief es rund 80 Km südwestlich von Lübeck, in Hamburg, beim Niendorfer TSV. Dort mussten die Standardpaare der Startgruppen D und C an den Start und als Erstes startete unser noch Breitensportpaar Ray u. Annette Wieg in der Startgruppe I D. Vorrangig sahen beide dieses Turnier jedoch als Vorbereitung auf das kommende Jahr, denn dann starten beide nur noch in der Startklasse I D. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse war ein gutes Ergebnis nicht auszuschließen, jedoch nicht zu erwarten gewesen. Selbstbewusst im Auftreten durch die hervorragenden Ergebnisse am 18.11. in Altenholz, lief es vom ersten Takt an hervorragend für beide. Souverän wurde in dem 7 Paare Starterfeld die Vorrunde überstanden und in der Endrunde konnten beide dann noch einmal die berühmte „Schippe“ drauflegen. Ohne jemals wirklich in Bedrängnis zu geraten wurde das Finale getanzt und am Ende stand der 1. Platz. Ein schöneres Ergebnis konnten sich beide nicht ertanzen.

Enger ging es da schon in der Startgruppe I C zu. 12 Paare waren hier am Start und neben unserem Paar, Andreas Sierck / Ulrike Bade, auch wieder das unserem Club freundschaftlich verbundene Paar des Flensburger TC Stefan Köhler / Nicole Tobian. Wie auch bereits auf anderen Turnieren, entwickelte sich zwischen beiden Paaren wieder ein spannender Zweikampf, diesmal jedoch überraschender Weise nicht um Platz 1 und 2 sondern um Platz 3 und 4. Die Vorrunde wurde sicher überstanden und in der Finalrunde stellte sich ziemlich schnell heraus, dass die beiden ersten Plätze, wie vor 14 Tagen, vom späteren Siegerpaar Sytchenko/Selewski aus Lüneburg und Daum / Peters aus Hamburg beansprucht wurden.

Um den 3 und 4 Platz entwickelte sich aber der Zweikampf zwischen Sierck / Bade und Köhler / Tobian. Hin und her gingen die Wertungen zwischen beiden Paaren, bis das bessere Ende beim Flensburger Paar Stefan Köhler / Nicole Tobian lag. Für unser Paar blieb diesmal nur der undankbare 4. Platz. Bei der Größe des Startfeldes dennoch ein toller Erfolg.

Als letztes Paar durfte dann am 1. Advent unser I B Paar Holger Schröder / Maren Ohlsenan den Start. In Norderstedt ging es um den Adventspokal und zugleich um wichtige Aufstiegspunkte. Gesundheitlich angeschlagen war nicht klar, wie das Paar abschneiden würde, zumal sich der baldmögliche Aufstieg ja auch negativ in Bezug auf Nervosität auswirken konnte. Mit Beginn der Vorrunde war von alle dem aber nichts zu spüren. Die Musik schien Wunder zu wirken, denn das Paar tanzte wie gewohnt souverän und überstand die Vorrunde ohne größere Probleme. In der Endrunde wurde dem Paar dann noch einmal alles abverlangt, aber am Ende war es dann wie erhofft der 1. Platz. Nun kann der Aufstieg bald kommen.

3 mal Platz 1 und 1 mal Platz 4, besser kann sich ein Tanzclub eigentlich nicht präsentieren. Herzlichen Glückwunsch allen Paaren zu ihren Erfolgen.

[Keine Beschreibung eingegeben]

 Kiki und Bernd-Ove in Action

[Keine Beschreibung eingegeben]

 Strahlende Sieger auf dem Podest

Turnierpaare im Dauereinsatz

Erfolgreiches Wochenende für die Turnierpaare des Tanzclub Grün-Gold Schleswig, denn rund um die Tanzgala am Samstagabend wurden auch noch Turniere sehr erfolgreich bestritten.

Noch am Tag der Tanzgala war am Nachmittag unser C Paar Andreas Sierck / Ulrike Badebeim Tanzclub Imperial Hamburg im Einsatz. 8 Paare wollten den begehrten „Hummelpokal“ gewinnen und so ging das Turnier über eine Vor- und Zwischenrunde in die Finalrunde, welche von Sierck / Bade souverän erreicht wurde. Das Finale wurde vom späteren Siegerpaar Sytchenko/Selewski aus Lüneburg zwar beherrscht, aber um Platz 2 und 3 wurde hart gerungen. Nach zwischenzeitlichem Ausgleich ging dann aber doch Platz 2 nach Hamburg (Daum / Peters) und Platz 3 nach Schleswig.

Nach fast durchtanzter Nacht auf der Tanzgala, ging es dann am späten Sonntagnachmittag für unser Paar Ray und Annette Wieg nach Altenholz, zum vierten und letzten Turnier der Breitensport - Trophäe 2012. 16 Paare gingen an den Start und bei Ray und Annette war von Müdigkeit nichts zu spüren. Topfit gingen sie an den Start und dies spiegelte sich auch in ihrem gesamten Auftreten wieder, so dass souverän das Finale über eine Vor- und Zwischenrunde erreicht wurde. Hier zeigten sie dann ihre ganze Klasse und bewiesen erneut, dass sie zu recht aber 2013 in der Turnierklasse D starten werden. Platz 2 war es am Ende, 0,5 Punkte hinter dem späteren Siegerpaar Franz / Gottmann aus Kiel. Da beide am ersten Turnier nicht teilnehmen konnten, fehlte am Ende die Wertung dieses Turniers, aber es langte dennoch aufgrund der anderen drei hervorragenden Platzierungen (Platz 1, 2, 2) für einen 3 Platz in der Gesamtwertung.

Nachtrag Lübecker Tanzsportwochenende im Oktober

Zum 10. Lübecker Tanzsportwochenende machten sich am 6. Oktober Maren Ohlsen und Holger Schröder auf, weitere Punkte für den Aufstieg in die A-Klasse beim dortigen TC Hanseatic Lübeck zu sammeln.

Insgesamt 12 Paare traten in der Senioren I B-Klasse an, um sich den Pokal zu sichern. Darunter auch die diesjährigen dritten der Meisterschaften vom März Sehlke/Hoffmann aus Altenholz.

Über die Vorrunde qualifizierten sich unsere Aspiranten sicher für das 6-paarige Finale. Leider konnten sie hier an diesem Tag nur 2 der 5 Wertungsrichter von ihren Leistungen überzeugen und die jeweilige Bestwertung von ihnen erhalten. Hierdurch sicherten sie sich aber unangefochten wie im Vorjahr den zweiten Rang und konnten weitere 10 Punkte auf ihrem Konto verbuchen.

Siegerehrung

Erfolgreiches Wochenende für unser Turnierpaar Andreas u. Ulrike

Doppelter Einsatz für unser C Paar Andreas Sierck / Ulrike Bade zum Ende der Sommerzeit. Zuerst ging es am Samstag, den 27. Oktober nach Schwarzenbek, zum dortigen TSZ. Leider stellte sich erst am Turnierort heraus das nur 5 Paare in der Startgruppe gemeldet hatten, dennoch wurde den Zuschauern in diesem Turnier Tanzsport vom Feinsten geboten und den Paaren alles abverlangt. Am Ende fehlte unserem Paar das quäntchen Glück und es wurde nach eigener Aussage „nur“ Platz 2.

Am Sonntag ging es dann mit 7! Schlachtenbummlern zum Flensburger TC. Dieser hatte zum 8. Seniorenpokal, einem sogenannten Einladungsturnier, eingeladen. Dieses Turnier versprach von vornherein Spannung und hochklassigen Tanzsport, waren doch viele Landesmeister und Zweitplatzierte der verschiedenen Startgruppen am Start. Von Beginn an entwickelte sich ein spannender Dreikampf an der Spitze des Turnierfeldes mit den Paaren aus Flensburg, Hamburg und Schleswig. Am Ende hatte dann das Paar Stefan Köhler / Nicole Tobian vom gastgebenden Flensburger TC die berühmte Nase vorn. Platz 2 belegte das Paar Oliver Daum / Jeannine-Christin Peters vom HSV Hamburg und den dritten Platz belegte unser Paar Andreas Sierck / Ulrike Bade.

[Keine Beschreibung eingegeben]

Erster Sieg für Ehepaar Wieg

Kurzmeldung: Nur eine Woche nach dem zweiten Rang beim Breitensportwettbewerb in Altenholz machten sich Annette und Ray Wieg auf den Weg nach Itzehoe, um ein weiteres Turnier der D-Klasse zu tanzen. Dies konnten sie als Sieger beenden und standen somit das erste Mal ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Ehepaar Wieg weiter auf Erfolgskurs

Nach dem Erfolg beim 2. Wettbewerb um die TSH-Breitensporttrophäe starteten Annette und Ray Wieg auch bei Wettbewerb Nummer 3, welcher diesmal in Altenholz durchgeführt wurde.

Zum "Warmtanzen" nahmen sie zunächst am Wettbewerb für die Paare 31 bis 40 Jahre in den Standardtänzen teil. Leider war das Starterfeld mit nur 3 Paaren sehr übersichtlich. Sie konnten sich aber gut behaupten und den zweiten Platz ungefährdet sichern.

Etwas später ging es dann in ihrer eigentlichen Altersgruppe ab 40 Jahren mit weiteren 13 Paaren mit den Tänzen Langsamer Walzer, Tango und Quickstep weiter. Über die Vorrunde qualifizierten sie sich ganz sicher und direkt für die Zwischenrunde und mussten somit nicht über den 10-paarigen Hoffnungslauf.

In der Zwischenrunde zeigten sie einen souveränen Auftritt und wurden wenig später zum A-Finale aufgerufen. Dort kam es zum "Zweikampf" mit einem Paar aus Eckernförde, welches sich den Sieg im Langsamen Walzer sicherte. Im Tango konnten sich Wieg steigern, mussten diesen aber ganz knapp mit einem halben Punkt Unterschied an die Eckernförder abgeben. Im Quickstep tanzten sie schließlich sicher auf und konnten diesen abschließenden Tanz klar für sich entscheiden. Mit einer Platzziffer Unterschied beendeten sie auch diesen Wettkampf auf Rang 2.

Mit diesem Ergebnis schafften sie sich eine gute Ausgangsposition für den abschließenden Wettbewerb in diesem Jahr, welcher am 18. November in Kiel stattfindet.

H. Schröder, 16.09.2012

Zweiter Titel für Andreas Sierck / Ulrike Bade

 

 

Am 08. September fanden beim gastgebenden TSC Schwerin im Evita-Forum Demen die Gemeinsamen Landesmeisterschaften der 5 norddeutschen Bundesländer in der Hauptgruppe II D bis S Standard + Latein statt. Vom Tanzclub Grün-Gold Schleswig nahmen die amtierenden Landesmeister Schleswig Holsteins der Senioren IC Andreas Sierck/Ulrike Bade teil. Obwohl sie höherwertig starteten, konnten sie sich in der HptGrp II C sehr gut behaupten. Beiden war klar, dass es auf diesem Turnier keinen Bonus geben wird und so war von Anfang an volle Konzentration gefragt. Kein bisschen nervös starteten beide ins Turnier und am Ende war die Überraschung perfekt: Vizemeister Schleswig Holstein in der HptGrp II C. Herzlichen Glückwunsch.

Superstart unserer Paare nach der Sommerpause

Die TSG Creativ Norderstedt und der Tanzclub im PTSK Kiel führten am 01. und 02.09.2012 in Heiligenhafen wieder eines der größten Tanzturniere in Schleswig-Holstein durch. Einmal mehr hieß es „Die Ostsee tanzt“. Auch der Tanzclub Grün-Gold Schleswig nahm wieder mit 3 Paaren an diesem Turnier teil.

 

Als erstes Paar startete am Samstag in der Startgruppe Senioren I D Ray und Annette Wieg. An die guten Leistungen von vor der Sommerpause anknüpfen zu können, wäre schon ein Erfolg gewesen. Aber es kam noch viel besser, denn bereits beim ersten Tanz, dem Langsamen Walzer, machte sich das intensive Training bemerkbar. Souverän setzten sich Ray und Annette in dem 11 Paar großen Starterfeld auf Platz 2 und gaben diesen bis zum Turnierende auch nicht mehr ab. Das Siegerpaar vom TC Blau-Silber Berlin, Andreas Hofmann / Dagmar Bredenbröker, war an diesem Tag aber zu stark für unser Paar, um vielleicht doch noch aufs oberste Siegertreppchen zu steigen. Der Platz 2 war aber nie in Gefahr.

Als zweites Paar an diesem Samstag musste dann unser Senioren I B Paar Holger Schröder / Maren Ohlsen aufs Parkett. Auch für dieses Paar war es das erste Turnier nach der Sommerpause und somit eine Standortbestimmung. Beide ließen jedoch keine Nervosität erkennen und tanzten den Langsamen Walzer, als ob es keine Sommerpause gegeben hätte. 5-Mal die 1 stand am Ende auf den Wertungstafeln. Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quickstep gingen ebenfalls an unser Paar und wieder mit den Traumnoten 5-Mal die 1. Am Ende hatten Schröder / Ohlsen dann keinen Tanz abgegeben, sich in diesem Turnier souverän gegen 10 weitere Paare durchgesetzt und zum dritten Mal in Folge den Sieg in Heiligenhaven eingefahren.

Am Sonntag war dann unser letztes Paar, die amtierenden Schleswig-Holstein Meister bei den Senioren IC, Andreas Sierck / Ulrike Bade am Start. Von Beginn an lieferten sich beide mit dem Paar Daum / Peters vom Hamburger SV einen Kampf um die besseren Wertungsnoten. Lediglich der bessere Start mit dem Langsamen Walzer und leichten Vorteilen beim Tango brachte dem Paar Daum / Peters am Ende den zweiten Platz, denn alle anderen Tänze gingen eindeutig an unser Paar. Das Siegerpaar war auch hier, wie am Vortag bereits bei den Senioren I D, das Paar Andreas Hofmann / Dagmar Bredenbröker vom TC Blau-Silber Berlin.

Am Ende des gesamten Turniers hieß es dann jeweils einmal Platz 1, 2 und 3 für die Paare des Tanzclub Grün-Gold Schleswig.

Ein Wochenende zuvor gewannen Bernd-Ove Kistner und Kirsten Andresen

den 1. Lübecker Discofox-Cup

Am 25. August 2012 veranstaltete der TC Hanseatic Lübeck im Rahmen seines jährlich stattfindenden „Tag der offenen Tür“ einen Tanz-Wettbewerb um den „Lübecker Discofox-Cup“. 16 Teilnehmerpaare aus Tanzschulen und Tanzsportvereinen traten ab 18:00 Uhr an, um den erstmalig ausgetragenen „Lübecker Discofox-Cup“ zu gewinnen. Gestartet wurde in zwei Kategorien: Hobbytänzer und Fortgeschrittene. Im letzteren Starterfeld waren für den Tanzclub Grün-Gold Schleswig unsere beiden Trainer Bernd-Ove Kissner / Kirsten (Kiki) Andresen am Start.

Getanzt wurde zunächst in einer Sichtungsrunde, dann folgte die Vor-, Zwischen- und Finalrunde. Bewertet wurde zum einen der schnelle Discofox (normale Version) und der langsame Discofox. Bernd-Ove und Kirsten erreichten souverän die Endrunde, wo sich sich mit dem Paar Gustav Venth und Britta Brüdigam einen spannenden Endkampf lieferten. Am Ende hatten sie aufgrund ihrer Kontinuität und ruhigen Ausstrahlung beim Tanzen die berühmte Nasenlänge vorn und gewannen das Turnier mit dem hervorragenden Wertungsergebnis von 6 mal der 1. Beide waren sich sofort einig, im Dezember wieder starten zu wollen.

Turnierpaare und -gruppen unterwegs

10. Baltic Senior 2012

Das Wochenende 16. / 17. Juli 2012 war für unsere Turnierpaare ein sehr erfolgreiches. 3, 2, 2, 1 lauteten am Ende die Platzierungen.

Als erstes Paar musste am Samstag Ray und Annette Wieg auf`s Parkett. Selbstbewusst nach dem 1. Platz am vergangenen Samstag in Flensburg bei der Breitensport-Trophäe, mussten sie sich in der Startgruppe Senioren I D Standard mit weiteren 14 Paaren messen. Bereits in der Vorrunde zeigten beide, dass sie auch bei diesem Turnier die Endrunde und eine möglichst gute Platzierung erreichten wollten. Die Zwischenrunde wurde ebenso souverän erreicht wie anschließend die Endrunde. Hier belegten sie bei jedem Tanz den 3. Platz, womit das Endergebnis dann auch klar war. Platz 3 in einem starken Feld.

Siegerehrung ID

Siegerehrung Senioren I D - Samstag

Sowohl für Samstag als auch für den Sonntag hatte sich unser Turnierpaar Andreas Sierck / Ulrike Bade bei den Senioren I C Standard zum Start gemeldet. Von Beginn an zeigten sie ihre Turniererfahrung und boten sich mit dem späteren Siegerpaar Daum / Peters vom HSV TS Norderstedt ein wahres Duell auf dem Parkett. Bereits in der Vorrunde, die mit insgesamt 14 Paaren getanzt wurde, zeigten beide Paare, dass an ihnen kein Weg vorbeiführen würde. Nach erfolgreicher Vor- und Zwischenrunde boten beide Paare im Finale Tanzen vom Feinsten. 9 mal die 1 und einmal die 2 für beide Paare zeigt, wie ausgeglichen die Leistung war. Eine nicht verständliche Wertung einer Wertungsrichterin kostete dann unserem Paar den Sieg um 2 Punkte. Am Ende wurden Andreas und Ulrike mit einem Sieg in ihrem Paradetanz, dem Slowfox und drei zweiten Plätzen (Langsamer Walzer, Quickstep und Tango) verdienter zweiter.

Am nächsten Tag ging es für beide gleich wieder bei den Senioren I C Standard an den Start. Mit 16 Paaren war dieses Starterfeld größer und die Leistungsdichte höher als am Vortag. Von Beginn an entwickelte sich ein Zweikampf zwischen unserem Paar und dem späteren Siegern Sytchenko / Selewski vom VFL Lüneburg. Jedes Paar konnte zwei Tänze für sich entscheiden und jeweils einen zweiten Platz belegen. Eine kleine Unachtsamkeit im Tango bescherte Andreas und Ulrike einen 3. Platz, so dass es am Ende mit einem fehlenden Punkt in der Gesamtwertung Platz 2 wurde. Zwei Starts, zwei 2. Plätze, besser kann ein Wochenende kaum laufen.
Seigerehrung IC
Siegerehrung Senioren I C - Sonntag

Bei den Senioren I B Standard ging dann unser Paar Holger Schröder / Maren Ohlsen an den Start. 22 Paare wollten den Sieg und so musste unser Paar vor dem von Anfang an anvisierten Finale zweimal an den Start. Wie gewohnt souverän wurden die Vor- und Zwischenrunde getanzt, bevor es im ersten Finaltanz, dem Langsamen Walzer die Überraschung gab. Platz 2,5 mit einem weiteren Paar. Unglücklicher kann eine Finalrunde nicht starten. Beide ließen sich davon jedoch nicht verunsichern und steckten diese Enttäuschung erstaunlich schnell weg. Die folgenden Tänze Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quickstep konnten sie dann für sich entscheiden. Insgesamt 18 x die Wertungsnote 1 bescherte beiden am Ende dann den sicheren Turniersieg.

 

Siegerehrung IB
Siegerehrung Senioren I B - Sonntag

Alle Ergebnisse von den 10. Baltic Senior aus Schönkirchen 

Norddeutsche DTA-Meisterschaften Hip-Hop und Videoclip

Vom Samstag, den 9. Juni, gibt es von der Fit and Dance Company einige Erfolge von den Norddeutschen DTA-Meisterschaften im Hop-Hop und Videoclip aus Oldeloe zu vermelden. Die einzelnen Ergebnisse können hier nachgelesen werden. Allen Gruppen einen herzlichen Glückwunsch zu den tollen Platzierungen.

Erfolgreiches Pfingstwochenende für Schleswiger Paare

Am Samstag und Sonntag des Pfingstwochenendes zog es zwei Schleswiger Turnierpaare des Tanzclub Grün Gold nach Norderstedt zum dortigen Club Astoria.

Am Samstag starteten die amtierenden Schleswig-Holstein Meister Andreas Sierck / Ulrike Bade zunächst bei den Senioren I C Standard und zeigten von Anfang an, welches Ziel sie hatten. Die Wertung für Langsamen Walzer bestätigte die Ambitionen der Beiden. 4 x die 1 und 1 x die 4. Beim Tango gab es dann sogar 5 x 1. Am Ende hatten sich beide dann souverän den Turniersieg ertanzt.

Ohne große Pause ging es dann in der Hauptgruppe II Standard weiter. Hier war das Feld deutlich größer und auch stärker. Dennoch setzten sich beide das Ziel, die Finalrunde zu erreichen. Ihrer Stärken bewusst, tanzten sie sehr konzentriert und diszipliniert und erreichten souverän die Finalrunde. Nun war alles möglich und am Ende wurde es in einem spannenden Finale dann der 6. Platz, wobei zwischen dem 4. Platz und dem 7. nur 3,5 Punkte lagen.  

Am Sonntag ging es dann für das Paar Ray und Annette Wieg bei den Senioren I D um Punkte. Es war das erste Turnier für beide nach den Meisterschaften im März. Man merkte ihnen die lange Pause nicht an, denn selbstbewusst starteten sie mit dem Langsamen Walzer und belegten in diesem Tanz den 3. Platz. Genau dieser Platz wurde es dann auch am Ende des Turniers. Ein Ergebnis, das nie gefährdet war und Lust auf die weiteren Turniere macht.

 

Schleswiger Paare in Heiligenhafen in herausragender Form

Erstmalig nach den Norddeutschen Meisterschaften in Schleswig, traten die Paare des TC Grün-Gold Schleswig gemeinsam zu einem Turnier an. Ostern ging es nach Heiligenhafen zu dem internationalen Turnier „Die Ostsee tanzt“. Als erstes mussten die neuen Schleswig-Holstein Meister Andreas Sierck / Ulrike Bade in der Startgruppe Sen I C mit 7 weiteren Paaren an den Start. Von Anfang bestätigten die beide ihre Leistungen aus der Meisterschaft und beendeten den ersten Tanz, den Langsamen Walzer, mit 4 x der 1 und einer 3. Am Ende des Turniers hatten sie dann keinen Tanz mehr abgegeben und wurden souverän Turniersieger mit 19-mal der 1 und einer 3 aus dem ersten Tanz. Als Turniersieger durften sie dann in der nächsthöheren Gruppe, Senioren I B, starten. Dies taten beide besonders gern, trafen sie dort doch auf die amtieren Vizemeister aus Schleswig-Holstein und Vereinskameraden Holger Schröder / Maren Ohlsen. Die Gruppe der Senioren I B erwiesen sich aber schon als eine besondere Herausforderung. Wenngleich Sierck / Bade nicht um den Sieg mittanzen konnten, so lieferten sie sich mit 3 weiteren Paaren einen spannenden Kampf um den Einzug in die Endrunde. Am Ende fehlten zur Teilnahme nur wenige Punkte. 
Beherrscht aber wurde die Startgruppe der Senioren IB vom zweiten Schleswiger Paar Holger Schröder / Maren Ohlsen. Mit Turnierbeginn ließen sie keinen Zweifel aufkommen, wer hier gewinnen wollte. Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox, Quickstep, jeder Tanz 5 Mal die 1. Besser kann es einfach nicht laufen und in dieser Form ist es einfach nur noch eine Frage der Zeit, bis die beiden in die nächsthöhere Gruppe, den Senioren IA aufsteigen. Als Sieger des Turniers Senioren I B durften sie in diese Gruppe schon einmal „hineinschnuppern“. Auch hier zeigten sie gegenüber den 10 anderen Paaren ihre Klasse und belegten am Ende den 2. Platz. 4 Mal eine 1 konnten sie den späteren Sieger Wolfgang Jammer / Sandra Baccaro aus Düsseldorf abnehmen, die aber mit 16 Mal der Wertung 1 ihre Dominanz bestätigten.
Dr. Frank Püschel / Tanja Püschel, das zweite Paar aus dem Kreisgebiet (Tanzsportzentrum Tarp) belegten Platz 5.

Leistungsstärke bewiesen

Unser derzeit erfolgreichstes Turnierpaar Holger Schröder / Maren Ohlsen haben am 14. Januar beim 17. Norddeutschen Tanzmarathon 2012 in Hamburg zu alter Stärke zurückgefunden. Mit einer sichtbaren Steigerung gegenüber dem Pokalturnier am 1. Advent 2011 gewannen beide einen Tanz nach dem anderen. Unter den kritischen Augen des Heimtrainers Frank Knief traten sie an, um weitere Punkte für den Aufstieg zu sammeln, aber auch, um sich kurz vor den norddeutschen Meisterschaften den anderen Paaren in Topform zu präsentieren. Voller Selbstbewusstsein traten sie an, beendeten alle Tänze auf Platz 1 und selbst die amtierenden Hamburger Meister mussten Schröder / Ohlsen Tribut zollen.

Das war Balsam auf den Tanzsportseelen, nachdem im Advents Pokalturnier vor heimischen Publikum es nicht zum Sieg gereicht hatte und die amtierenden Schleswig Holstein Meister mal wieder die Nase vorn hatten. Souveräner Turniersieg in Hamburg, letztjährigen Meisterschaftssieger und Hamburger Meister auf Platz 2 verwiesen und am 11.03. Heimvorteil bei den Norddeutschen Meisterschaften in Schleswig. Bessere Voraussetzungen kann es kaum geben, um die Operation Titelgewinn Schleswig-Holstein Meister 2012 in Angriff zu nehmen.

Siegerehrung
Schröder/Ohlsen,

------------------------------------------------------------------------------------------ 

2011 

Bade/Sierck auf Hauptgruppentag in Norderstedt

Erste Ergebnissmeldungen aus Norderstedt vom Hauptgruppentag für das Paar Ulrike Bade/Andreas Sierck:

  • 1. SC Norderstedt: 9 Paare am Start, Bade/Sierck auf Rang 6 der Endrunde
  • TSG Creativ Norderstedt: wieder 9 Paare am Start, Platz 4 in der Endabrechnung

Erfolgreiches Wochenende in Lübeck

[Keine Beschreibung eingegeben]
Ray und Annette WiegMaren Ohlsen/Holger Schröder
Der TC Hanseatic Lübeck und der TC Concordia Lübeck richteten gemeinsam am ersten Oktoberwochenende das 9. Lübecker Tanzsportwochenende aus, an dem insgesamt 292 Standard- und Latein-Paare an den Start gingen. Der Tanzclub Grün Gold war mit zwei Paaren (Schröder/Ohlsen u. Wieg/Wieg) am Start und das sogar ziemlich erfolgreich. Bei viel Sonnenschein floss der Schweiß in Strömen und alle Paare gaben ihr Bestes. Unser neues Turnierpaar Ray u. Annette Wieg, eigentlich dem Breitensport verschrieben, starteten am 01. Oktober zu ihrem ersten Turnier in der Klasse Senioren I D Standard. Getanzt wurde auf dem Parkett des TC Hanseatic Lübeck und es lief besser als erhofft. Am Ende gab es dann den 9. Platz von 12 gestarteten Paaren. Beflügelt von diesem Erfolg, erfolgte am nächsten Tag gleich er nächste Start. Diesmal in den „Hallen“ des TC Concordia Lübeck und hier lief es besonders gut. Die Vorrunde wurde souverän überstanden und somit war völlig überraschend die Endrunde erreicht. Zwei Turniere an zwei Tagen, überraschend die Endrunde erreicht und auf gleichem hohen Niveau weitertanzen, das war dann für unsere „Neulinge“ doch etwas zu viel. Dennoch gelang es beiden, den 6. Platz zu erreichen. Ein super Erfolg, zu dem man nur gratulieren kann und der Hoffnung auf weitere Erfolge macht. Wesentlich schwieriger hatten es dabei am 02. Oktober beim TC Hanseatic Lübeck in der Gruppe Senioren I B Standard unser Paar Holger Schröder und Maren Ohlsen, trafen sie doch wieder einmal auf die amtierenden Landesmeister Wolff/Krauter vom Team Altenholz. Von Beginn an entwickelte sich, wie bei den Landesmeisterschaften, ein „Kopf an Kopf Tanzen“ zwischen beiden Paaren, welches am Ende die Landesmeister für sich entschieden. Sie gewannen alle Tänze, jedoch gelang es Schröder/Ohlsen, den Gesamtsiegern im Slowfox und im Quickstep jeweils zwei bzw. eine „1“ abzutanzen. Insgesamt ergab sich daraus aber ein souveräner 2. Platz, der zu keinem Zeitpunkt in Gefahr war. Da das Paar Wolff / Krauter an beiden Tagen in der Gruppe Senioren I B startete und gewann, tanzten sie als Siegerpaar auch in der Gruppe Senioren I A mit. Auch in der höheren Gruppe war ihr Start wiederum mit Erfolg gekrönt, denn sie tanzten auch hier auf Platz 1. So kam das Paar bei 4 Starts auf 4 Siege. Im Nachhinein ist die Leistung unseres Paares um so höher einzustufen, da sie es immerhin schafften, diesem Spitzenpaar ein paar 1 abzuringen. Eine super Leistung beider Paare.

Erster Turnierstart für Sierck/Bade

[Keine

Der Niendorfer TSV in Hamburg war am Sonntag, den 18. September Aus-richter der gemeinsamen Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein und Hamburg der Senioren I bis III für die D- und C-Klassen.

Dies nahmen Ulrike Bade und Andreas Sierck zum Anlass, ihr erstes gemeinsames Turnier in der C-Klasse zu bestreiten.

13 Paare waren pünktlich um 19.00 Uhr zur Vorrunde angetreten, um die Paare der Zwischenrunde zu ermitteln. Trotz des ersten Turniers überhaupt für Uli trat sie auf wie ein "alter Hase". Andreas mit seiner früheren Erfahrung hatte da natürlich schon etwas Routine drin.

Die 5 Wertungsrichter hatten bei den 4 zu absolvierenden Tänzen Langsamer Walzer, Tango, Slowfox und Quickstep keine leichte Aufgabe. Für unsere beiden Aspiranten reichte es aber auf Anhieb für die Teilnahme an der nächsten Runde. Das Minimalziel erreicht, wollten sie natürlich auch an der Endrunde teilnehmen. Nach dem Eindruck der mitgereisten Schlachtenbummler und des anwesenden Heimtrainers Frank Knief sollten die gezeigten Leistung dafür eigentlich gereicht haben. Leider war dem dann doch nicht so und sie mussten schließlich mit dem zehnten Rang vorlieb nehmen.

Der Meistertitel ging schließlich nach Lübeck vor einem eigentlich favorisierten Paar vom TTC Atlantic Hamburg.

19.11.2011 H. Schröder

Schröder/Ohlsen wieder erfolgreich unterwegs

Sommerliche 26 Grad bei bestem Strandwetter schrecken ja bekanntlich Turniertänzer nicht von einer über 1,5-stündigen Autofahrt in den Urlauberort Heiligenhafen ab, um sich im dortigen Kurhaussaal bei ebenfalls 26 Grad Innentemperatur mit anderen Gleichgesinnten auf einem Turnier zu messen.

Und so machten sich Maren Ohlsen und Holger Schröder am vergangenen Samstag auf, ihre Form so kurz nach der Sommerpause auf einem Senioren I B-Klasse Turnier im Rahmen der Traditionsveranstaltung “Die Ostsee tanzt“ unter Beweis zu stellen. Auch der späte Turnierbeginn erst kurz vor 20.00 Uhr (ursprünglich war 17.15 Uhr vom Veranstalter geplant) konnte die beiden nicht schrecken und so nutzen sie die Vorrunde dieses mit 14 Paaren aus dem gesamten Bundesgebiet gut besuchten Turniers wie gewohnt als Eintanz- und Aufwärmrunde.

Trotz kleinerer Unsicherheiten und eines kräftigen Remplers durch ein anderes Paar gleich zu Beginn des Langsamen Walzers sicherten sie sich souverän den Einzug in die Zwischenrunde. Hier konnten sie dann gewohnt sicher auftreten und unter Beweis stellen, dass sie um den Einzug in das Finale und den Sieg mittanzen wollten.

Im 6-paarigen Finale kam es dann zum Aufeinandertreffen mit den derzeitigen Dauerrivalen Wolff/Krauter aus Altenholz, ihres Zeichens amtierende Landesmeister dieser Klasse. Nach der Endrundenwertung für den Langsamen Walzer sah es nach dem gewohnten Ergebnis des letzten Aufeinandertreffen aus: Alle Bestwertungen des fünfköpfigen Wertungsgerichts für Wolff/Krauter und klarer Platz zwei für Schröder/Ohlsen. Im folgenden Tango konnten die Beiden allerdings die erste Einserwertung für sich verbuchen. Sich eigentlich schon mit dem Rang hinter den Altenholzern abgefunden, gelang dann der Durchbruch im Wiener Walzer, welchen sie mit 3 zu 2 Einsen für sich verbuchten. Beflügelt ob dieser unerwarteten Wertung sicherten sie sich dann auch die beiden verbliebenen Tänze Slowfox und Quickstep mit den gleichen Wertungen und somit auch einen nicht erwarteten Turniersieg, für den sie mit einen sehr schönen Pokal belohnt wurden.

5.9.2011 H. Schröder

Schröder/Ohlsen bei 9. Baltic Senior erfolgreich

Am 18.06.2011 nahm unser Paar Schröder/Ohlsen am 9. Baltic Open Senior Turnier in Schönkirchen teil und belegte, trotz einer längeren Turnierpause, überraschend den 2. Platz.

14 Paare hatten in der Startgruppe Sen.I B Standard gemeldet. 2 Paare zogen kurzfristig zurück, dennoch war das Starterfeld mit diversen unbekannten gespickt. Bekannt und gut einzuschätzen waren die amtierenden Landesmeister Schleswig–Holstein`s aus Kiel, Matthias Wolff / Helena Krauter. Was aber war mit den Paaren aus Dänemark, Berlin, Minden, Dresden usw.

Ihrer Stärke durchaus bewusst, zeigten Schröder / Ohlsen vom ersten Tanz an, was sie wollten. Beim ersten Start bei den Baltic Open gleich den Sieg. Dieses Selbstbewusstsein zahlte sich aus, denn mit deutlichem Abstand zu den anderen Turnierpaaren belegten sie, mit den späteren Turniersiegern Wolff / Krauter, punktgleich den ersten Platz in der Vorrunde. Dieses spannende Kopf an Kopf ging auch in der Endrunde so weiter. Gewannen die amtierenden Landesmeister den Walzer, Wiener Walzer und Slowfox noch mit 5 zu 2 Einsen, war es beim Tango nur noch 4 zu 3 und beim letzten Tanz, dem Quickstep, war es dann endlich so weit. Schröder / Ohlsen nahmen dem Favoriten in der Endrunde den ersten Tanz ab. Am Ende war es dann wieder so wie bei den Landesmeisterschaften. Platz 1 ging nach Altenholz und Platz 2 nach Schleswig. An den Wertungen allerdings sah man, dass sich der Abstand zwischen den beiden Paaren verkürzt hat, der zu den folgenden Paaren jedoch deutlich war.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.

Siegerehrung

Erfolg macht hungrig

Kaum war der Vizemeistertitel verdaut, wurde unser Paar Schröder / Ohlsen schon wieder nervös. Ein Turnier in Lübeck und wir nicht dabei. Also schnell die Taschen gepackt und los zum Tanzclub Concordia nach Lübeck. Mit fünf Paaren musste man sich messen, u.a. auch mit den 3. der letzten Landesmeisterschaften. Aber, man kann schon sagen, es lief wie immer. Alle Tänze gewonnen, Turniersieg! Langsam wird es schon unheimlich mit dem neuen Paar aus Schleswig, aber Grün-Gold steht halt für Erfolge.

Herzlichen Glückwunsch Maren u. Holger.

20.03.11, Pressewart

Vizemeister im ersten Anlauf

Pose Langsamer Walzer - GLM 2011   Foto: Dykow

Am 12. März 2011 nahm das aufstrebende Turnierpaar des Tanzclub Grün Gold Schleswig Schröder / Ohlsen erstmalig an Landesmeisterschaften teil. Gastgeber war die Tanz Sport Gemeinschaft CREATIV aus Norderstedt bei Hamburg, die die gemeinsamen Landesmeisterschaften Hamburg / Schleswig-Holstein ausrichteten. Fast 90 Paare aus beiden Landesverbänden nahmen an diesen Turnieren teil. Schröder / Ohlsen mußten sich in ihrer Startgruppe Senioren I B mit 19 weiteren Paaren messen.

Es war von Beginn an klar, dass es alles andere als ein Spaziergang werden würde. Bereits die Vorrunde zeigte, dass mit Ausnahme der späteren Sieger kein Paar sich deutlich von anderen abhob. Nachdem die anfängliche Nervosität gewichen war, fand das Paar Schröder / Ohlsen zu alter Stärke zurück und kam ungefährdet in die Zwischenrunde, welche mit 12 Paaren bestritten wurde. Die Leistungsdichte war hier sehr groß, so dass es auf jede Wertungsnote ankam. Am Ende stand fest, dass es die Schleswiger als eins von sechs Paaren ins Finale geschafft hatten. Zu diesem Zeitpunkt hatten Schröder / Ohlsen bereits mehr erreicht, als sie sich erhofft hatten. Völlig befreit tanzten sie nun auf, gewannen weiter an Ausstrahlung und Souveränität, was sich dann letztendlich auch in den Wertungen bemerkbar machte. Bereits während der Finaltänze gab es eine weitere Überraschung. Der Hamburger Meister des Vorjahres lag hinter den Neueinsteigern und belegte am Ende gar nur den 6. Platz.

Nach mehr als 3 Stunden stand das Endergebnis dann fest: 3. Platz in der Gesamtwertung und Schleswig-Holsteiner Vizemeister. Das Endergebnis lautete: 1. Platz u. Landesmeister Hamburg Michael und Larissa Haul, Club Céronne Hamburg, 2. Platz u. Landesmeister Schleswig-Holstein Matthias Wolff / Helena Krauter, Team Altenholz, 3. Platz u. Vizemeister Schleswig-Holstein Holger Schröder / Maren Ohlsen, TC Grün-Gold Schleswig.

13.03.2011 Harry Behrens

Siegerehrung Foto: Detlef Krebs

Regio-Cup 2011 in Niebüll

Unsere Gruppen der Fit&Dance Company konnten einen vollen Erfolg auf der ersten Meisterschaft im Jahr 2011 beim Regio-Cup am Samstag, den 19.02.2011 in Niebüll verbuchen.

Hier ein kurzer Bericht:

Wie immer waren wir alle früh unterwegs, aber es hat sich auch gelohnt!

Wir haben mit 3 Gruppen und einem Duo an der Meisterschaft teilgenommen und das ist dabei herausgekommen:

Unsere Kleinsten, die "Little Steps" haben sich den 5. Platz in der Meister-Reihe   ertanzt.

Die "Little Giants" haben sich in der Meister-Reihe (Video-Clip) den Regio-Cup geholt.

Das Fit & Dance Team war auch erfolgreich und ertanzten sich den 2. Platz in der Meister-Reihe.

Und dann waren da noch Anna und Sarah Lynn, die uns überrascht haben. Sie haben sich den 1. Platz im Duo (Video-Clip) ertanzt.

Nach einem langen und erfolgreichen Tag sind wir dann alle wieder zufrieden zu Hause angekommen.

Ein großes Lob und vielen Dank an die Trainer und Tänzer. Es hat Spaß gemacht euch tanzen zu sehen.

Macht weiter so!!!!!!!!

Und sie siegen weiter

5. Start, 4. Sieg. Unser derzeit erfolgreichstes Turnierpaar Holger Schröder / Maren Ohlsen haben beim 5. gemeinsamen Start den 4. Sieg eingefahren. Unter den wachsamen und kritischen Augen des Heimtrainers Frank Knief traten sie beim TTC Atlantic Hamburg an, um weitere Punkte für den Aufstieg zu sammeln. Zwar hofften viele Vereinsmitglieder auf einen Sieg, aber sicher war sich keiner. Zudem mussten die Paare sich auch noch bei den Räumlichkeiten umstellen, denn statt wie sonst in der gewohnten Schulaula, musste der Turnierort aufgrund der am gleichen Wochenende stattfindenen Wahlen in Hamburg in eine Tanzschule verlegt werden mit einer Tanzfläche von nur 10x13 m.

Holger und Maren aber waren sich sicher und ließen sich auch durch die Ortsänderung nicht verunsichern. Dies spiegelte sich auch in ihrem Auftreten wieder. Souverän wurde die Vorrunde getanzt und die Endrunde ohne große Mühe erreicht. Hier zeigten sie dann ihre ganze Klasse und gewannen jeden Tanz mit jeweils vier mal der 1 und einmal der 2. Mit diesen Wertungen war ihnen dann der Turniersieg nicht mehr zu nehmen.

Wieder in Schleswig wurde dann der Sieg ein wenig gefeiert, aber ab Montag beginnt wieder das harte Training, denn am 5. März startet das Paar bereits wieder in Glinde zum 3. Michel-Pokal, um schließlich für die Landesmeisterschaft am 12. März gerüstet zu sein. Gastgeber wird dann der Tanzclub Creativ Norderstedt sein.

20.03.2011 Harry Behrens

[Keine Beschreibung eingegeben] Bild: TTC Atlantic Hamburg

Dritter Sieg im vierten Turnier

Harburg hieß diesmal das Ziel von Maren Ohlsen und Holger Schröder für ihr erstes Turnier in diesem Jahr am vergangenen Sonntag, den 23. Januar in der Senioren I B-Klasse.

Sehr rechtzeitig um 16.30 Uhr hatten sich die beiden für ihr Turnier, welches um 18.00 Uhr starten sollte, im Saal des TTC Harburg eingefunden, um sogleich zu erfahren, dass es eine Verspätung von ca. einer Stunde geben würde.

Der Veranstalter hielt Wort und pünktlich um 19.00 Uhr ging es dann tatsächlich los. Nun hatte es die Turnierleitung wohl aber eilig, denn nach einer kurzen Einführungsrunde startete die Endrunde mit gefühlt einer Minute Pause.

Unter den wachsamen Augen des Heimtrainers ließen sich die beiden hierdurch aber nicht beirren und konnten gleich im ersten Endrundentanz den 5 Wertungsrichter zeigen, dass sie nicht umsonst die Anreise von fast 140 km auf sich genommen hatten. Mit der eindeutigen Wertung von 5 mal dem ersten Platz bewiesen sie ihre weiter aufsteigende Form. Auch in den folgenden 4 Tänzen erhielten sie bis auf eine zwei im Wiener Walzer alle Bestwertungen und gewannen alle Tänze und somit auch das Turnier eindeutig. Nur 30 Minuten waren schließlich von der Vorstellung der Paare bis zum letzten Tanz vergangen.

Nach dem Umkleiden und dem schon fast obligatorischen Zwischenstopp bei einer bekannten Fastfoodkette direkt an der Autobahnauffahrt Heimfeld ging es dann wieder zurück in die Heimat.

Siegerehrung Foto: TTC Harburg

------------------------------------------------------------------------------------------ 

2010 

Rang 2 für Annette und Ray Wieg auf Breitensportwettbewerb

Annette und Ray Wieg vertraten unsere Farben in Lübeck beim TC Hanseatic und nahmen am vergangen Samstag, den 11.12. , gleich an 3 Breitensportwettbewerben um den Nikolaus-Pokal teil.

Zum Aufwärmen hatten sie sich die Lateindisziplin der Altersgruppe ab 36 Jahre ausgesucht. Die Beteidigung war mit 3 Paaren nicht grade überragend. Gegen die beiden routinierten Paare schlugen sie sich aber gut und verfehlten in der Rumba den eigentlich verdienten zweiten Platz nur um eine Wertung. Da es ihr erster Start überhaupt auf solch einem Wettbewerb war, konnten sie mit der Leistung zufrieden sein, da die beiden Erstplatzierten schon wesentlich erfahrener agierten.

Nach kurem Umziehen ging es dann sofort mit der Spezialdisziplin Standard weiter. Nach einer Vorrunde mit 9 Paare war ihnen der Einzug in das 6-paarige A-Finale sicher. Hier zeigten sie routiniert ihr Können und konnten sich ungefährdet den zweiten Rang sichern.

Aller guten Dinge sind drei war das Motto des Tages. Und so ging es dann wiederrum nach dem Umziehen mit Discofox weiter. Hier wurden in der Vorrunde mit 5 Paaren eine schnelle und eine langsame Runde gezeigt. Alle Paare durften dann am A-Finale teilnehmen. Wonach die Wertungsrichter dort gewertet haben, bleibt wohl deren Geheimnis. Für Annette und Ray blieb leider nur der vierte Platz, wobei eine bessere Platzierung nicht unverdient gewesen wäre.

Siegerehrung StandardFoto: TC Hanseatic Lübeck

Schröder/Ohlsen weiter auf Erfolgskurs

Die TSA des Ahrensburger TSV hatte am vergangenen Samstag, den 20. November zu ihren traditionellen Turnieren um die Ahrensburger Schlosspokale eingeladen.

Diesem Ruf waren Maren Ohlsen und Holger Schröder gefolgt, um ihr drittes Turnier in der Senioren I B-Klasse zu bestreiten. In einem hochklassigen und starken Feld mit 11 Paaren gelang ihnen mit der maximalen Anzahl von 25 Kreuzen ein sicherer Einzug in das 6-paarige Finale.

Hier konnten sie sich den dritten Rang sichern und mussten lediglich einem Berliner Paar, welches mit dem Sieg in die A-Klasse aufgestiegen ist, und dem amtierenden Hamburger Meisterpaar dieser Klasse den Vortritt lassen.

Somit erreichten sie eine weitere für den Aufstieg in die A-Klasse wichtige Platzierung und schlossen das Turnier als bestes Paar aus Schleswig-Holstein ab.

Siegerehrung Ahrensburg 20.11.2010 Foto: TSA des TSV Ahrensburg

Erfolge bei Jugend tanzt

Am Samstag, den 13. Novermber fand in der Geestlandhalle in Kropp die Veranstaltung Jugend tanz statt. Veranstalter war die LAG-Tanz Schleswig-Holstein und Ausrichter unsere Gruppen der Fit&Dance Company aus Kropp.

Der NDR war vor Ort und brachte am darauf folgenden Tag einen Bericht im Schleswig-Holstein Magazin. Hier kann er nochmal angeschaut werden.

Zu den Siegern gehört dieses Jahr auch das Fit&Dance Team mit seiner Darbietung Twilight bei den 17-27jährigen. Sie dürfen somit erstmals im kommenden Jahr zum Bundesentscheid nach Paderborn fahren.

Weiter erfolgreich waren 2 Gruppen der 12-16 jährigen mit Rang zwei für die Little Giants und drei für die Youngsters. Mit den Little Steps und den Shortys starteten 2 weitere Gruppen in der Alterskategorie der 8-11 jährigen und ertanzten sich dort die Plätze 4 und 11.

Zweiter Start, zweiter Sieg

[Keine Beschreibung eingegeben] 

Foto: Klaus Butenschön

Am Sonntag, den 24.10.2010 richtete die TSG Creativ Hamburg ihren Seniorentag für die Standardtänzer aus.

Auch Maren Ohlsen und Holger Schröder nahmen die Gelegenheit war und machten sich auf den Weg nach Norderstedt, wo sich die Säle des Vereins befinden.

Leider kam es zu einigen Absagen, sodass nur ein kleines Starterfeld bereit stand in dem sie sich aber unangefochten Platz eins mit allen gewonnen Tänzen sicherten, was den zweiten Sieg bei ihrem erst zweiten gemeinsamen Turnier bedeutete.

Bedauerlich nur für die Veranstalter und Teilnehmer, dass die Tendenz wohl immer mehr dahin geht, dass nur noch die Großveranstaltungen von vielen Paaren bevorzugt werden und sich gemeldete Paare nicht oder erst sehr spät abmelden.

Erfolg für Schröder/Ohlsen

Am vergangenen Samstag, den 25. September 2010, machte sich unser Paar Holger Schröder und Maren Ohlsen auf zu ihrem ersten gemeinsamen Start in einem Standardturnier ins weit entfernte Ahrensburg im Osten Hamburgs.

In ihrem Turnier der Senioren I B-Klasse waren 8 Paare angetreten, sodass zunächst über eine Vorrunde das 6-paarige Finale ausgetanzt wurde, welches sie sicher mit 23 von 25 möglichen Kreuzen erreichten.

In dieser Endrunde konnten sie sich von Tanz zu Tanz steigern. Nach einem zweiten Rang im Langsamen Walzer folgte der knappe erste Platz im Tango. Danach ließen sie nichts mehr anbrennen und gewannen die drei folgenden Tänze Wiener Walzer, Slowfox und Quickstep mit klaren Mehrheiten und somit auch das Turnier.

Für beide ein unerwarteter Sieg, da sie als Neueinsteiger für alle ein unbeschriebenes Blatt und somit vor allem auch für die 5 Wertungsrichter und sich selbst zunächst nicht einzuschätzen waren.

Einen großen Anteil daran hat sicherlich auch unser Vereinstrainer Frank Knief, welcher die beiden seit ca. 2 Jahren betreut, mit seiner Geduld und auch Beharrlichkeit.

Man darf auf die kommenden Ergebnisse gespannt sein.

------------------------------------------------------------------------------------------

vor 2010 

Meistertitel für Püschel

Landesmeisterschaft Senioren I B 2008 in Elmshorn

Tanja und Frank Püschel haben es geschafft. Auf den offenen Meisterschaften des Landes Schleswig-Holstein errangen sie am heutigen Sonntagnachmittag unangefochten den Titel in der B-Klasse der Senioren I.

Damit nicht genug, stiegen sie mit diesem Sieg auch in die nächsthöhere Klasse auf und starten ab nun in der A-Klasse.

Siegerehrung LM BI 2008

Aus den Händen der Vizepräsidentin des TSH, Frau Gisela Böeck und ihrem Mann, erhalten Tanja und Frank die Siegermedaillen.

[Keine Beschreibung eingegeben]

Die Plätze 1 bis 4 der Landesmeisterschaft Senioren BI.

Bilder der Meisteschaft sind in der Galerie zu sehen.

09.03.2008 H. Schröder

Erneuter Sieg für Püschels

Tanja und Frank Püschel eilen zur Zeit von Sieg zu Sieg.

Am 20. Januar traten sie in Elmshorn beim TGC Schwarz-Rot an zu einem Turnier der Senioren I Standard in der B-Klasse an. Dort holten sie unangefochten den 1. Platz und somit den Neujahrspokal des Elmshorner Vereins.

Sie sind damit ihrem nächsten Ziel, dem Aufstieg in die A-Klasse, wiederum ein Stück näher gekommen und peilen nun auch ein fordere Platzierung bei den Anfang März stattfindenden Landesmeisterschaften an, welche wiederum in Elmshorn ausgetragen werden.

Schleswiger Nachrichten 22.12.2007

Artikel Sieg Püschel

Erfolge in Mannheim

Am letzten Oktoberwochenende nahmen zahlreiche Gruppen der Fit & Dance Company an den deutschen DAT-Meisterschaften in Mannheim teil. Sie hatten sich im Vorwege über die norddeutschen Meisterschaften für dieses Event qualifiziert.

Zurückgekehrt sind die Gruppen mit vielen guten Platzierungen. Hervorzuheben ist dabei sicherlich der Sieg des Duos Anna Relius und Mayra Dreesen.

Alle Ergebnisse und Fotos können auf der Seite der Fit & Dance Company nachgelesen werden.

Landesmeisterschaft Senioren BI 2007